Freeware-Spieletipps zum Wochenstart

Sterben Sie als Ninja in N v2.0 tausend Tode, spitzen beim "Hörspiel" Remembering die Ohren, hüpfen durch Wortlandschaften (Title: Subtitle) oder Farbmuster (Zip) und lösen in "Wayhiahaypstlll" [Anm. d. R. auf Anfangsbuchstaben gekürzt] knifflige Puzzles.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge
Von
  • Volker Zota

Höllisch schwer wie der Independent-Klassiker N+ ist das Jump&Run N v2.0 von The Way of the Ninja (Browser, Windows, Mac und Linux). Wenn dem Mini-Ninja die 200 Level nicht reichen, kann er eigene bauen, welche aus der integrierten Tauschbörse oder zu zweit spielen.

Bei dem für Windows und Mac erhältlichen "Hörspiel" Remembering orientiert man sich vor allem mit seinem Gehör, also Lauscher aufgesperrt.

Anders gehts in LizEnglands minimalistischer Windows-Freeware Title: Subtitle zu. Hier spielt man im wahrsten Sinne mit Worten und hüpft über aus Buchstaben geformte Landschaften und Gegner; vor "Enemy" und "Death" sollte sich der "Player" besonders in Acht nehmen.

Malerisch geht es in Chronodax' Browser-Jump&Run Zip zu. Die Spielfigur muss farbige Muster überwinden und wechselt ihre Farbe, um durch Blöcke derselben Farbe hindurchzuspringen.

Keines der vorgestellten Freeware-Spiele hatte bisher einen so langen Namen wie Stacy Smiths Puzzle-Plattformer mit dem fast schon philosophischen Titel When all you have is a hammer all your problems start to look like nails für Windows. Die simple Blockgrafik täuscht, die Puzzles sind ganz schön kniffelig.

Neben den Besprechungen kommerzieller Spiele für PC, Spielkonsolen, Tablets und Smartphones gibt es auf den Spieleseiten jeder c't-Ausgabe weitere Freeware-Tipps. Eine Auswahl finden Sie auf der Themenseite "c't zockt" von heise Video und als YouTube-Playliste:

Alle bisherigen Freeware-Spieletipps als YouTube-Playliste

(hag) / (vza)