Menü

Freeware spart Handy-Gebühren

vorlesen Drucken Kommentare lesen 91 Beiträge

Auf seiner Website bietet Danil Gorinevski vom Institut für Neuroinformatik der Ruhr-Universität Bochum ein Programm an, mit dem Handy-Besitzer beim Telefonieren viel Geld sparen können. Mit der kostenlosen Software "MobilSaver" kann man über den heimischen PC per ISDN-Verbindung zum Billigtarif anrufen. Damit die Sache funktioniert, müssen sich Handy-Nutzer vom Mobilnetzbetreiber die Rufnummer des PCs als Vorzugsnummer zuweisen lassen. Solche Nummern werden von den meisten Mobilfunkanbietern unter Namen wie Best-Friend oder Lieblingsnummer angeboten.

Ist der heimische Computer kontaktiert, leitet er den Anruf übers Festnetz weiter. Das Gespräch kostet dann die Handy-Gebühren für die Verbindung mit der Vorzugsnummer plus der Gebühren für die Festnetz-Verbindung. Das ist vor allem bei Auslandsgesprächen deutlich billiger. Das Programm fungiert gleichzeitig als Least Cost Router; es sucht also automatisch den günstigsten Call-by-Call-Anbieter für die gewünschte Festnetz-Verbindung aus. Auch ohne Vorzugsnummer kann nach Angaben von Gorinevski mit MobilSafer kräftig gespart werden. Bei internationalen Verbindungen lassen sich die Kosten leicht dritteln. MobilSaver belegt auf der Festplatte 0,5 MB und läuft unter Windows 95/98/ME/NT und 2000. Man benötigt einen ISDN-Controller (Karte oder Box) und einen CAPI-Treiber.

Nach dem Herunterladen kann MobilSaver kostenlos betrieben werden. Man erhält eine PIN, mit der sich der Anrufer zunächst beim Programm anmelden muss. Das Eintippen entfällt, wenn man dem Programmautor einen Obulus von 15 Mark überweist. Bereits seit mehreren Jahren ist von Shamrock Software mit CAPICall ein Programm erhältlich, das nach gleichem Prinzip preiswerte Handy-Telefonate ermöglicht. Die kostenlose Demo-Version ist allerdings für die Praxis eher ungeeignet: Alle zwei Stunden muss eine OK-Button geklickt werden. (thd)