zurück zum Artikel

Freie Entwicklungsplattform für Mobilgeräte von Marvell

MWC

Der Startbildschirm von Kinoma Play.

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat Chip-Hersteller Marvell [1] die freie Entwicklungsplattform Kinoma [2] angekündigt. Mit ihr sollen Entwickler in der Lage sein, Anwendungen für diverse mobile Endgeräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen zu schreiben. Mit Kinoma entwickelte Anwendungen setzen laut Marvell auf einer tiefen Ebene des Betriebssystems an, sodass sie auch auf langsamer Hardware performant laufen. Das Software-Know-how für die Entwicklungsplattform stammt von dem von Marvell aufgekauften Unternehmen Kinoma, dessen 12-köpfiges Team zuvor Software für Palm OS und Sonys E-Book-Reader entwickelt hat.

Als erstes mit Kinoma entwickeltes Produkt hat Marvell Kinoma Play [3] vorgestellt, einen Social Media Browser, der mehrere Anwendungen wie Browser, Galerie, Media-Player, Twitter- und Facebook-Client enthält. Auf der Firmen-Website findet man ein Video, das Kinoma Play in Aktion zeigt. Die Software ist bereits für das Nokia S 60 und Windows-Mobile-Geräte erhältlich und kostet rund 30 US-Dollar. Auf der Kinoma-Website [4] kann man seine Mail-Adresse hinterlegen, um über den Erscheinungstermin der öffentlichen Beta von Kinoma Play für Android informiert zu werden. Entwickler können sich so auch über die Veröffentlichung des Kinoma SDK benachrichtigen lassen. (amu [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1189854

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.marvell.com/
[2] http://kinoma.com/
[3] http://kinoma.com/play/
[4] http://kinoma.com/
[5] mailto:amu@ct.de