Menü

Freie Lernplattform Moodle 2.6 verbessert Usability und Performance

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

Bei der Entwicklung der neuen Version 2.6 der freien Lernplattform Moodle stand die Verbesserung der Bedienfreundlichkeit und der Performance im Vordergrund. So soll Moodle nun über unterschiedliche Geräteklassen hinweg besser funktionieren, nachdem Moodle 2.5 mit der Umstellung auf das HTML-Framework Bootstrap bereits Responsive Design eingeführt hatte.

Das Interface zum Erstellen neuer Kurse wurde übersichtlicher, der Texteditor TinyMCE bedienfreundlicher. Mittels CSV-Dateien lassen sich jetzt mehrere Kurse auf einmal anlegen. PDF-Dateien kann man nun im Browser mit Anmerkungen versehen. Zur Steigerung der Performance lässt sich Moodle mit Memcached und PHP OPcache betreiben. Große Kurse lassen sich schneller sichern und wiederherstellen. Weitere Details nennen die Liste neuer Features und die Relase Notes.

Moode 2.6 steht unter GPL 3 zum Download zur Verfügung. Die Lernplattform benötigt ein LAMP-System mit PostgreSQL ab 8.3, MySQL ab 5.1.33, MariaDB ab 5.3.5, MSSQL ab 2005 oder Oracle ab 10.2 und PHP ab Version 5.4. Client-seitig ist ein halbwegs aktueller Browser erforderlich. Für Windows existiert ein spezieller Installer; der Mac-OS-X-Installer richtet noch eine Vorabversion von Moodle 2.6 ein.

Siehe dazu auch:

(odi)