Menü

Freier CIFS-Server von Alfresco

Alfresco, Anbieter des gleichnamigen Content Management Systems, hat seine Java-Implementierung von Microsofts Netzwerkprotokoll CIFS (den Nachfolger von SMB) unter GPL gestellt. JLAN, von Alfresco als "eingebettetes virtuelles Dateisystem" bezeichnet, stellt einen CIFS-Server und -Client bereit. Die Anwendung ist denkbar einfach: Nach Auspacken des zip-Archivs ist in der XML-Konfigurationsdatei die Broadcast-Adresse des eigenen LAN einzutragen, anschließend startet ein kleines Shell- oder Batch-Skript den CIFS-Server.

JLAN unterstützt verschiedene Authentifizierungsmethoden, darunter auch Kerberos-Tickets. Die Software, die unter Windows, Linux, MacOS X und Solaris läuft, war bislang in Alfrescos CMS eingebettet. (odi)

Anzeige
Anzeige