Freies Audio-Format Ogg Vorbis glänzt golden

Nach langer Entwicklungszeit hat der Audio-Codec und hoffnungsvolle MP3-Konkurrent Ogg Vorbis den Sprung zur Version 1.0 geschafft.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 369 Beiträge
Von
  • Nico Jurran

"The code went 'gold' tonight": Nach langer Entwicklungszeit hat der Audio-Codec und hoffnungsvolle MP3-Konkurrent Ogg Vorbis laut den Entwicklern in der vergangenen Nacht den Sprung zur Version 1.0 geschafft. Zwar gibt es bislang noch keine offizielle Verlautbarung zur neuen Version, die Nachricht macht aber bereits im Ogg-Vorbis-Development-Forum der Xiph.org Foundation die Runde. Im Download-Bereich der offiziellen Ogg-Vorbis-Seite steht sogar schon ein CVS-Snapshot der vergangenen Nacht ("vorbis_nightly_cvs.tgz") bereit, der den offiziellen Quellcode aller fünf Module sowie Unix und Nicht-Unix-SDKs enthält.

Die Verbesserungen der Version 1.0 sollen vor allem in einer Steigerung der Audioqualität bei Bitraten um 64 kBit/s zu finden sein, die nun die Konkurrenz-Codecs MP3 und WMA8 bei gleichem Datendurchsatz übertreffen soll. Ogg Vorbis ist als freier Audio-Codec, der auch keine eventuellen Audio-Patente verletzen soll, bereits seit einiger Zeit im Aufwind. Erst vor kurzem hat On2 Technologies angekündigt, sein Videokompressionsverfahren offiziell mit dem MP3-Konkurrenten zu verbinden. (nij)