Freies Media Center XBMC 13 mit 3D-Wiedergabe

Das XBMC-Team hat Version 13 "Gotham" seiner plattformübergreifenden Media-Center-Software veröffentlicht. Zu den Neuerungen zählen stereoskopische 3D-Wiedergabe, Hardware-beschleunigtes Videodecoding unter Android und verbesserte Touch-Unterstützung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 221 Beiträge
Von
  • Volker Zota

Die plattformübergreifende Media-Center-Software XBMC gibt es nun in Version 13. Sie liefert unter anderem die seit XBMC 12 am häufigsten nachgefragte Funktion: Hardware-beschleunigte Videowiedergabe unter Android. Die Entwickler empfehlen dazu Android 4.0 oder höher und stellen Fassungen für ARM- und x86-CPUs bereit. Generell soll das Durchsuchen von Medienbibliotheken und Starten von Videos unter Android und Raspberry Pi nun deutlich schneller laufen.

XBMC 13 rüstet stereoskopische 3D-Wiedergabe nach, spielt allerdings weiterhin keine 3D-Blu-rays.

(Bild: XBMC.org)

Außerdem rüstet XBMC 13 die Wiedergabe von stereoskopischem 3D-Material nach – egal ob Side by Side, Top and Bottom, Anaglyphen oder Interlaced. Allerdings unterstützt XBMC kein Hardware-Decoding bei den 3D-Formaten und auch bei 3D-Blu-rays muss das freie Media Center weiterhin passen.

Die UPnP-AV-Funktionen wurden erneut erweitert. So kommunizieren mehrere XBMC-Instanzen untereinander und man kann ähnlich wie bei AirPlay mittels "Play using ..." Inhalte von einer Instanz zur anderen schicken – etwa vom Tablet zum Home Theater PC, auf dem ebenfalls XBMC läuft.

AirPlay lässt grüßen: Mit "Play using ..." kann man beispielsweise Videos von einem XBMC zu einem anderen schicken.

(Bild: XBMC.org)

Bei Touchscreen-Geräten kann man in Menüs Wischgesten verwenden und auch die Videowiedergabe mit Gesten steuern. Die mit XBMC 12 eingeführte Audio-Engine wurde überarbeitet, soll schneller arbeiten und verspricht bessere Wiedergabequalität.

Vereinfachte Konfigurationsmenüs sollen XBMC-Neulingen den Einstieg erleichtern; einzelne Einstellungen lassen sich unabhängig voneinander wieder zurücksetzen. Für Entwickler dürfte hingegen die erweiterte Phython- und JSON-RPC-API spannend sein.

Weitere Detailneuerungen finden sich in der Release-Meldung auf der XBMC-Projektseite. XBMC 13 gibt es für Windows, OS X, Linux, Raspberry Pi, Android (ARM, x86), iOS/Apple TV und als Live-System XBMCbuntu. Unter Windows XP läuft XBMC 13 nicht mehr; die Unterstützung wurde offiziell eingestellt; die Entwickler verweisen stattdessen auf OpenELEC und XBMCbuntu.

Siehe dazu auch: