Menü

Freiheit statt Angst: Wir werden immer mehr

Knapp 70 Demonstranten kamen in Bielefeld zur Auftakt-Demonstration "Freiheit statt Angst". Sie wird in diesem Jahr dezentral in vielen deutschen Städten durchgeführt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 57 Beiträge
Freiheit statt Angst: Wir werden immer mehr

Mit Sprüchen wie "SPD und CDU, lasst das Grundgesetz in Ruh" startete in Bielefeld die Demonstrationstour Freiheit statt Angst, mit der verschiedene Bürgerrechtsgruppen dezentral gegen die zunehmende Überwachung demonstrieren. Was sich früher in Berlin durch die Straßen wälzte und zeitweilig Zehntausende mobilisierte, fiel diesmal überschaubar aus. Rund 70 Demonstranten zogen durch die Bielefelder Innenstadt bis zum Veranstaltungsort der Big Brother Awards 2015.

Die Teilnehmer wirkten schon ein wenig verloren in der Bielefelder Innenstadt.

Wichtigstes Thema der überschaubaren und friedlichen Demonstration war die Leitlinie zur neuen Vorratsdatenspeicherung, die in dieser Woche vom Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) vorgestellt wurde. Dieses für netzaffine Menschen sehr heiße Thema konnte nicht wie bei der ersten "Freiheit statt Angst"-Demonstration in Bielefeld im Jahre 2006 mobilisieren, als rund 300 Demonstranten im Vorfeld der Big Brother Awards zusammenkamen. Dennoch werteten die Veranstalter von Digitalcourage die Demonstration als Erfolg.

Man werde exponentiell wachsen, wenn es laut Tourplan in die großen Städte geht. Das Aktionsbündnis Vorratsdatenspeicherung hatte sich zu dezentralen Aktionen entschlossen, nachdem Kritik laut wurde, dass die Fahrt nach Berlin nicht von jedem Bürger bezahlt werden kann. (Detlef Borchers) / (jo)

Anzeige
Anzeige