Menü

Fünf Jahre Haft für Verkauf gefälschter Markenartikel bei eBay

vorlesen Drucken Kommentare lesen 311 Beiträge

In einem der größten Verfahren um Betrügereien bei Internetauktionen ist ein 36-Jähriger wegen des Verkaufs gefälschter Markenartikel zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Das Bochumer Landgericht verurteilte die mitangeklagte Freundin (37) des Mannes zu zwei Jahren Haft auf Bewährung. Der Mann soll als Kopf einer Bande für mehrere tausend Betrugsfälle mit einem Schaden von fast 700.000 Euro verantwortlich sein. Das Verfahren wurde jedoch auf 192 Fälle beschränkt, die in das Urteil eingingen. Der Prozess gegen sieben mutmaßliche Mittäter wird fortgesetzt.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war der 36-Jährige der Kopf einer Bande, die über das Auktionshaus eBay gefälschte Markenartikel als Echtware verkauft hat. Den Interessenten wurde dabei offenbar vorgegaukelt, bei der Ware handele es sich um Produkte von Joop oder Gucci. Der Hauptangeklagte führte bei dem Auktionshaus gleich mehrere Benutzerkonten gleichzeitig. Weitere Konten sollen seine mitangeklagten mutmaßlichen Komplizen eingerichtet haben. Die ebenfalls verurteilte Freundin des 36-Jährigen war demnach in alle Details eingeweiht und soll auch selbst Verkäufe getätigt haben. (dpa) / (vbr)