Fünf neue AMD-Epyc-Server von Dell

Server-Marktführer Dell setzt den AMD Epyc 7002 "Rome" mit PCIe 4.0 nun in fünf PowerEdge-Maschinen ein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge

Dell EMC PowerEdge R7515 mit 1 x AMD Epyc 7002 "Rome"

(Bild: Dell Technologies)

Von

Dell erweitert das Angebot an Servern mit AMD-Epyc-Prozessoren deutlich. Statt bisher nur zwei Systemen gibt es künftig fünf: Dell EMC PowerEdge R6515 und R7515 mit je einem Prozessor sowie Dell EMC PowerEdge R6525, R7525 und C6525 mit je zwei AMD Epyc 7002. Außer der deutlich gesteigerten Rechenleistung der neuen Prozessoren mit bis zu 64 statt 32 Kernen hebt Dell die verdoppelte Datentransferrate dank PCI Express 4.0 (PCIe 4.0) hervor.

Für AMD sind die neuen Epyc-7002-Angebote des Server-Marktführers Dell ein wichtiger Erfolg, um den Marktanteil bei Serverprozessoren zu steigern.

Sofort bestellbar sind laut Dell die Single-Socket-Server PowerEdge R6515 (eine Rack-Höheneinheit, 1HE) und R7515 (2HE). Im Oktober sollen die Dual-Socket-Server PowerEdge R6525 und C6525 folgen. Letzterer ist vor allem fürs High Performance Computing (HPC) gedacht und gehört zu den "Dell EMC Ready Solutions for HPC". Der Dell EMC PowerEdge R7525 soll Anfang 2020 lieferbar sein. (ciw)