Menü
Technology Review

Fünfhundertmal schnellere dreidimensionale Scans

Chinesische Forscher haben die Aufnahmegeschwindigkeit von 3D-Filmen auf 500.000 Bilder pro Sekunde gesteigert.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 19 Beiträge

Hongwei Chen und seine Kollegen von der Tsinghua-Universität in Peking haben ein neues 3D-Bildgebungssystem entwickelt, das Filme mit einer Bildrate von 500.000 Bildern pro Sekunde aufzeichnet, wie die Forscher auf der Vorabdruck-Plattform Arxiv.org schreiben. Bisher waren nur Aufnahmen mit maximal 1000 Bildern pro Sekunde möglich. Das berichtet Technology Review online in "3D-Bilderfassung mit 500.000 Bildern pro Sekunde".

Das neue 3D-Bildgebungssystem hat das Potenzial, Objekte mit einer Geschwindigkeit von bis zu 500 Metern pro Sekunde und einer Auflösung von einem Millimeter aufzunehmen. Dies könnte erhebliche Auswirkungen auf die Fernüberwachung von Produktionslinien und andere Anwendungen der 3D-Bildgebung haben. „Es ist eine vielversprechende Lösung für die industrielle Online-Inspektion mit hohem Durchsatz oder für das Autopilot-Screening in der zukünftigen Informationsgesellschaft", sagt das Team.

Die Forscher wollen das System noch weiter verbessern. Chen und Co glauben, dass durch einfache Modifikationen ihres Beleuchtungssystems sogar Muster mit Gigahertz-Geschwindigkeit projiziert und die Bilder mit einer Geschwindigkeit von 100.000 Bildern pro Sekunde erstellt werden könnten. „Selbst nach Tausenden oder Millionen von Iterationen, die für die Einzelpixelrekonstruktion verwendet werden, könnte die Abbildungsgeschwindigkeit mehr als 100 Kilohertz erreichen“, sagen die Forscher.

Mehr dazu auf Technology Review online in:

(vsz)