Fujitsu-Mainboards jetzt bei Kontron

Kontron hat Teile von Fujitsu in Augsburg übernommen und führt die Industrie-Mainboard-Produktlinie weiter.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 47 Beiträge

Kontron-Mainboard D3646-S

(Bild: Kontron)

Von
  • Christof Windeck

Der japanische Konzern Fujitsu wird 2020 den deutschen Standort Augsburg aufgeben. Für einige Mitarbeiter geht es aber in Augsburg weiter, denn die dort ebenfalls ansässige Firma Kontron hat Teile der Mainboard-Sparte von Fujitsu übernommen.

Kontron wird die von Fujitsu vor allem für den Einsatz in Industriesteuerungen und Robotern entwickelten Mainboards weiterführen. In Augsburg befindet sich etwa auch eine Niederlassung des Roboterspezialisten Kuka.

Kontron ist eine Sparte der österreichischen S&T AG, an der wiederum der gigantische IT-Auftragsfertiger Foxconn (Hon Hai) aus Taiwan über seine Sparte Ennoconn beteiligt ist. Fujitsu hatte vor einem Jahr angekündigt, das PC-Werk Augsburg mit zuletzt 1500 Beschäftigten zu schließen. (ciw)