Fujitsu ruft zehn Millionen Festplatten zurück

Rund 85 Millionen Euro lässt sich Fujitsu den Austausch aller zwischen September 2000 und September 2001 produzierten Festplatten kosten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 294 Beiträge
Von
  • Lars Bremer

Fujitsu hat einen Fehler in zwischen September 2000 und September 2001 produzierten Festplatten entdeckt und ruft nun alle zehn Millionen in diesem Zeitraum hergestellten Laufwerke zurück. Der kostenlose Umtausch wird die Firmenkasse mit zehn Milliarden Yen (85 Millionen Euro) belasten.

Schuld ist offenbar ein Fehler in der Elektronik, der 2 bis 3 Prozent der verkauften Platten betrifft und bereits im vorigen Herbst entdeckt wurde. Die kaputten Platten wurden von Fujitsu ersetzt. Mittlerweile hat die Firma herausgefunden, dass die Laufwerke Fehler produzieren können, wenn sie "über lange Zeit bei hohen Temperaturen oder hoher Luftfeuchtigkeit" laufen. Entsprechende Probleme seien in diesem Sommer bekannt geworden.

Die europäische Fujitsu-Niederlassung in London und deren Tochter in Deutschland wissen von der Aktion noch nichts. Mit einem Statement sei erst am Montag zu rechnen, erklärte das Unternehmen gegenüber heise online. (lab)