Menü
Computex

Fusion: AMD zeigt Demo und nennt Termin

vorlesen Drucken Kommentare lesen 64 Beiträge

Rick Bergmann zeigt einen Wafer, der Llano-Chips enthalten soll.

2006 sprach AMD erstmals über Fusion, die Integration von CPU und GPU in einem Chip. Zwei Jahre später erschien die erste Roadmap, in der als Termin für die beiden Modelle Llano und Ontario 2011 genannt wurde. Und auf der Computex hat AMD sich nun etwas genauer festgelegt: Im ersten Halbjahr 2011 sollen die beiden APU (Accelerated Processing Unit) genannten Chips in den Handel gehen, was also frühestens April heißen dürfte. Momentan verschicke man Prototypen beider Chips an erste Kunden, sagte Senior Vizepräsident Rick Bergmann und hielt einen angeblich aus Fusion-Chips bestehenden Wafer hoch.

Die aufwendig gerenderte 3D-Szene lief nahezu ruckelfrei.

In einer kurzen Einspielung präsentierte AMD einen Ausschnitt aus dem 3D-Spiel Alien vs. Predator, das auf einem Ontario-System live gelaufen sein soll. Das System selbst zeigte AMD nicht, doch versicherte Product PR Manager Gary Silcott nach der Pressekonferenz gegenüber heise online, dass es tatsächlich da gewesen sei und sich inzwischen schon auf dem Weg zu einem Kunden befinde.

Noch vor Llano und Ontario – oder zwischen Llano und Ontario – will AMD Bobcat und Bulldozer bringen, Chips mit vereinfachten Prozessorkernen, mit denen sich Multicore-Designs einfacher und effizienter aufbauen lassen. Dort hat nicht mehr jeder Kern sämtliche Funktionseinheiten, sondern je zwei teilen sich die Gleitkommaeinheit (FPU). Llano und Ontario bestehen dann aus diesen vereinfachten Cores zusammen mit einem DirectX-11-fähigen Grafikkern. (jow)