Menü

Fusionitis: Roxio übernimmt MGI

vorlesen Drucken Kommentare lesen 22 Beiträge

Für etwa 32,8 Millionen US-Dollar will Roxio im Rahmen eines Aktientauschs den kanadischen Softwarehersteller MGI übernehmen. Die entsprechende Vereinbarung sei einstimmig von den Vorständen beider Firmen abgesegnet und solle innerhalb von 90 Tagen vollzogen werden. Wenn die MGI-Anteilseigner und kanadischen Kartellwächter zustimmen, will Roxio im Rahmen der Fusion 2,3 Millionen neue Aktien ausgeben.

Während Roxio vor allem durch seine CD-Brennsoftware (Easy CD Creator und WinOnCD für Windows, Toast für Mac OS) bekannt ist, mischt MGI im Markt für digitale Foto- und Videobearbeitung mit. Die Programme PhotoSuite und VideoWave sollen bereits mehr als 39 Millionen Mal verkauft worden sein.

Von der Fusion erhofft sich Roxio eine starke Position im wachsenden Markt für digitale Mediengestaltung, der in den kommenden Jahren um "hunderte Millionen weiterer Anwender wachsen" werde, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Vor allem die Forschungsabteilung von MGI sei "Weltklasse", in anderen Bereichen wie Vertrieb und Marketing wolle man dagegen Synergieeffekte nutzen. Unbekannt ist, ob durch den Verkauf Arbeitsplätze bei MGI wegfallen.

Im übernächsten Jahr soll MGI etwa 25 Millionen US-Dollar (28 Millionen Euro) zum Umsatz des gemeinsamen Unternehmens beitragen und auch dessen Gewinn vergrößern. Derzeit scheint es MGI aber nicht besonders gut zu gehen: Roxio will der in Toronto börsennotierten Firma zunächst mit einem Kredit von bis zu 1,5 Millionen US-Dollar unter die Arme greifen. (mck)