Fußball-Bundesliga wird nicht die "Telekom-Liga"

Heute lief die Option der Telekom auf das Liga-Sponsoring und damit die Namensgebung aus.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 155 Beiträge
Von
  • Peter König

Eine Umbenennung der Bundesliga in "T-Liga" oder "Telekom-Liga" ist vom Tisch. Heute lief die Option der Deutschen Telekom auf das Namens-Sponsoring aus, die sie Mitte vergangenen Jahres für den Verzicht auf die Übertragung der Spiele per TV-Kabel und Satellit erhalten hatte. Dies wäre im Rahmen der von der Telekom erworbenen Übertragungsrechte für das Medium Internet möglich gewesen.

Die Option hätte der Telekom das Recht gegeben, den Namen der Liga mitzubestimmen. Der Konzern bevorzugt inzwischen offenbar eine kleinere – und billigere – Lösung beim Liga-Sponsoring und will sich wie in der Vergangenheit mit der Verbreitung seines Logos auf Trikotärmeln und Auswechseltafeln in den Stadien begnügen. Informationen der Financial Times Deutschland (FTD) zufolge hätte die Namensgebung für fünf Jahre bei der Telekom mit rund 120 bis 130 Millionen Euro zu Buche geschlagen; über den genauen Umfang des jetzt vereinbarten Engagements gaben Telekom und die Deutsche Fußball Liga (DFL) nichts bekannt. (pek)