zurück zum Artikel

Fußball-WM sorgt für Absatz- und Umsatzboom bei TV-Geräte-Herstellern

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika hat den Herstellern von TV-Geräten einen Absatz- und Umsatzboom beschert. Nach Angaben der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (GfU [1]) wurden in den vier Wochen vor der WM in Deutschland zwischen 45 und 77 Prozent mehr Fernsehgeräte verkauft als in den vergleichbaren Wochen des Vorjahres. Der Umsatzzuwachs im gleichen Zeitraum habe zwischen 42 und 69 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresniveau gelegen.

"Wie von den Marktteilnehmern erwartet, hat die Fußball-WM wieder für spürbare Impulse gesorgt. Die bisherige Größenordnung hat uns allerdings positiv überrascht", formuliert der GfU-Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Hecker in einer Mitteilung vom Dienstag. Insgesamt rechnet die GfU für dieses Jahr mit mehr als neun Millionen verkauften Fernsehgeräten in Deutschland, was ein neuer Absatzrekord wäre. Im vergangenen Jahr wurden hierzulande über 8,6 Millionen Fernseher abgesetzt [2].

Besonders gefragt seien bei den Kunden große HDTV-Geräte mit einer Bildschirmdiagonale von 94 Zentimetern. Der Anteil der hochauflösenden TV-Geräte mit HDTV-Technik an den insgesamt verkauften Fernsehgeräten werde im Laufe des Jahres auf 70 Prozent steigen. Bis zum Jahresende 2010 dürften nach GfU-Prognosen mehr als 29 Millionen hochauflösende TV-Geräte in deutschen Haushalten stehen – davon 16,5 Millionen mit integrierten HDTV-Empfängern. (pmz [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1027445

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.gfu.de/
[2] https://www.heise.de/meldung/Im-TV-Geschaeft-ist-Groesse-gefragt-1020826.html
[3] mailto:pmz@ct.de