Menü

"Future Mobility": ADAC wird Cebit-Partner

Ähnlich wie andere Messen, die sich früher eher um Computertechnik gekümmert haben, wird es auch auf der kommenden Cebit vermehrt um Mobilität gehen. Der ADAC will dabei mitmischen, schließlich sieht er sich nicht allein als Pannenhelfer.

"Future Mobility": ADAC wird Cebit-Partner

(Bild: ADAC)

Die Zukunft der Mobilität soll auf der diesjährigen Cebit (11. bis 15. Juni) eines der Kernthemen werden. Das unterstreicht VW mit einer angekündigten Weltpremiere, und nun auch der ADAC. Dieser hat mit den Veranstaltern der Cebit eine langfristige Partnerschaft im Themenfeld "Future Mobility" vereinbart.

"Die neu konzipierte Cebit ist eine tolle Plattform, die digitale Transformation von Mobilität über alle Verkehrsträger hinweg abzubilden", sagt ADAC-Präsident August Markl laut Mitteilung. "Wir entwickeln den ADAC derzeit vom Pannen- zum Mobilitätshelfer für unsere Mitglieder. Diese Veränderung machen wir insbesondere im digitalen Umfeld auf der Cebit sichtbar." So soll der ADAC beispielsweise auf der Startup-Plattform "Scale11" als "Community-Captain" Gastgeber für junge Unternehmen aus dem Bereich der Mobilität sein.

In den Startup Pitches sollen junge Unternehmen die Möglichkeit haben, ADAC-Entscheider von ihren neuen Geschäftsmodellen zu überzeugen. ADAC-Experten sollen sich darüber hinaus zu den Themen Mobilität, Marketing und digitale Transformation in das Cebit-Konferenzprogramm d!talk einbringen.

Das Thema Mobilität wird auch die #heiseshow XXL auf der Cebit thematisieren. Am Messemittwoch geht es dort um autonomes Fahren, Elektroautos und die Zukunft der Mobilität. Ein #heiseshow Spezial blickt mit einem Gespräch mit Messesprecher Hartwig von Sass voraus:

(anw)

Zur Startseite
Anzeige