Menü

GDC: EA stirbt auf dem Battlefield 4 in Schönheit

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 222 Beiträge
Von

Kaum Infos oder Emotionen, dafür jede Menge Wumms: Battlefield 4.

(Bild: Electronic Arts)

Electronic Arts hat am Rande der Game Developers Conference in San Francisco den nächsten Teil seiner Kriegsspielserie Battlefield angekündigt. Battlefield 4 soll in seiner Solo-Kampagne Mehrspieler-Optionen integrieren. Womoglich wird der Solo-Modus deshalb eine permanente Online-Verbindung benötigen. Spieler sollen KI-Kameraden zudem Befehle erteilen können. Das technische Grundgerüst stellt die hauseigene Frostbyte Engine 3, die – wie kaum anders zu erwarten – noch realistischere Licht- und Partikeleffekte auf Lager hat.

Geplant ist eine Veröffentlichung zum Weihnachtsgeschäft 2013 auf PC, PS3 und Xbox 360. Ob auch Next-Gen-Konsolen wie die PS4 oder kommende Xbox hinzukommen, ist derzeit unklar. Mit weiteren technischen Details hielt sich EA bei der Vorführung in einem Kino in San Francisco zurück. Man wolle mehr Emotionen wecken als bisher, erklärten die Entwickler, ohne diese jedoch genauer zu spezifizieren. Im Kinosaal wummste es aus allen Lautsprechern und bei der gezeigten Verfolgungsjagd mit Autos und Hubschraubern flogen den geladenen Gästen jede Menge Kugeln um die Ohren. Die emotionale Ergriffenheit war dabei so gering wie in anderen überkandidelten Action-Streifen aus Hollywoods Traumfabrik. Regisseur Michael Bay hätte daran sicher seine Freude gehabt. (hag)