GDC: Sword Coast Legends lassen Baldur's Gate wieder auferstehen

N-Space entwickelt ein Rollenspiel alter Schule, bei dem vier Spieler gegen einen Dungeon-Master antreten, verpackt in isometrischer 3D-Grafik mit Tugenden der alten Baldur's-Gate-Reihe.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 33 Beiträge
GDC: Sword Cost Legends lassen Baldur's Gate wieder auferstehen

Die Industrie-Veteranen von N-Space arbeiteten früher an der Baldur's-Gate-Reihe und wollen dessen Geist in einem Online-Rollenspiel wieder auferstehen lassen.

(Bild: Heise)

Von
  • Hartmut Gieselmann

Fans opulenter Rollenspiele aus dem Dungeons&Dragons-Universum bekommen zum Ende des Jahres einen echten Leckerbissen. Am Rande der Game Developers Conference in San Francisco zeigte Entwickler N-Space sein neues Online-Rollenspiel "Sword Coast Legends". Der Spieler durchstreift mit einer Gruppe aus vier Helden die aus Baldur's Gate bekannte Schwertküste. Wie im Klassiker aus den 90ern sieht man das Geschehen aus einer isometrischen Perspektive, kann die Kamera aber in der 3D-Umgebung frei drehen und so das Geschehen von allen Seiten beobachten. Die Demoversion sah bereits äußerst hübsch aus und ließ den Spieler in der Rollenspielwelt versinken.

Während das Interface des Spiels sich ähnlich einfach bedienen lässt wie bei Diablo, wurden die Landschaften, Dungeons und Charaktere deutlich üppiger ausstaffiert.

(Bild: N-Space)

Das Team von N-Space besteht aus Rollenspielveteranen, die früher für Bioware an Baldur's Gate gearbeitet haben und dessen Geist wieder auferstehen lassen wollen. So darf man sich auf witzige Dialoge der Heldengruppe freuen. Kämpfe können jederzeit pausiert werden, um den Charakteren neue Befehle zu erteilen. In der Solo-Kampagne können jederzeit andere Spieler einsteigen, und die übrigen Gruppenmitglieder übernehmen.

Während die Kampagne weit über 30 Stunden dauern soll, ist der Clou von Sword Coast Legends der Dungeon-Master-Modus. Hier treten ein bis vier Spieler in der Gruppe gegen einen fünften Spieler als Dungeon Master an. In den per Zufallsgenerator und mit verschiedenen Parametern konfigurierbaren Dungeons legt der Dungeon-Master Fallen aus und lässt Monster los, die die Heldengruppe bekämpfen muss. In einem Kampagnen-Modus sollen Dungeon-Master auch längere zusammenhängende Abenteuer zusammenstellen können. Das funktionierte in einer kurzen Demonstration bereits überzeugend gut.

Um Schummeln zu verhindern, werden alle Charaktere des Spiels online gespeichert. Dadurch ist ähnlich wie bei Diablo 3 eine ständige Online-Verbindung notwendig, selbst wenn man nur alleine die Schwertküste erkunden will. N-Space ist sich des Problems bewußt, dass dieser Online-Zwang einigen Spielern sauer aufstößt. Die Entwickler suchen derzeit noch nach Möglichkeiten, die Solo-Kampagne offline spielen zu können, ohne dass Spieler ihre Charaktere mit unerlaubten Mitteln hochrüsten.

Sword Coast Legends wird für Windows entwickelt, andere Plattformen sind derzeit nicht geplant. Wenn alles gut geht und das etwa 35-köpfige Team von N-Space seinen Zeitplan einhält, soll das Spiel zum Jahresende über Steam auf den Markt kommen. Als Preis peilt der Publisher Digital Extremes etwa 35 US-Dollar an. (hag)