Menü

GIS-Software GRASS in Version 7.0 erschienen

Version 7.0 des Geoinformationssystems GRASS bringt eine überarbeitete Oberfläche und neue Funktionen. Mit der Open-Source-Software lassen sich unter Windows, Linux und Mac OS X räumliche Daten modellieren sowie Luft- und Satellitenbilder verarbeiten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge

(Bild: grass.osgeo.org )

Von

Die neue stabile Version 7.0 des Geographic Resources Analysis Support System, kurz GRASS, will mit einer überarbeiteten grafischen Benutzeroberfläche und neuen Funktionen komplexe GIS-Operationen vereinfachen. Hinzugekommen sind in dieser Version neue Module für die Analyse von Raster- und Vektordaten, Volumen und Zeitreihen. Die bereits vorhandenen Module wurden verbessert und beschleunigt. „Viele Prozesse, die bisher Stunden dauerten, laufen jetzt in wenigen Minuten durch, sogar auf meinem kleinen Laptop“, erklärt Markus Neteler, Koordinator des Entwicklungsteams, das sich aus Wissenschaftlern und GIS-Profis aus der ganzen Welt zusammensetzt.

Arbeit haben die Entwickler auch in die Vektorbibliothek investiert, um sie schneller und effizienter für große Datenmengen zu machen. GRASS GIS 7.0 liefert außerdem ein neues System für die Verwaltung und Analyse von Zeitreihen sowie eine Python-Schnittstelle. Sämtliche Neuerungen von GRASS GIS 7.0 sind in der Release-Ankündigung nachzulesen. Die Software steht für Windows, Linux und Mac OS über die Projekt-Website zum Download bereit. (lmd)