Menü

GPL-Verletzung von Microsoft bestätigt

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 397 Beiträge

Vergangene Woche mehrten sich in Blogs Vermutungen, dass das von Microsoft zum Download angebotene "USB/DVD Download Tool" für Windows 7 möglicherweise GPL-Code enthalte. Microsoft hatte daraufhin erklärt, den Vorfall zu untersuchen, und hatte das Tool vorerst aus dem Microsoft-Store entfernt.

Offenbar ist die Untersuchung nun zu einem Ergebnis gekommen: Das Programm soll tatsächlich Teile von GPL-Code enthalten. Peter Galli, Open Source Community Manager bei Microsofts Platform Strategy Group, schreibt in einem Blog, dass das Programm eine Auftragsarbeit sei. Nach dem Vorfall habe man auch andere Programme im Microsoft-Store einer Code Review unterzogen und keinen weiteren Fall zu Tage gefördert.

Als Konsequenz der Untersuchung wolle man das Tool unter GPL stellen und in der kommenden Woche Quelltext und Binärdateien veröffentlichen. Zudem werde man aus dem Vorfall seine Lehren für künftige Code Reviews ziehen. (spo)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige