GPS-Funktionen für Handys ab 2001 Pflicht

In den USA sollen bald nur noch drahtlose Telefone zugelassen werden, die bei Notrufen automatisch eine Positionsmeldung abgeben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 63 Beiträge
Von
  • Peter Röbke-Doerr

Mit einem neuen Chipsatz für besonders kleine und energiesparende GPS-Empfänger will SIRF die Koppelung von Kommunikation und Navigation erleichtern. Dies entspricht einer Vorschrift der amerikanischen Fernmeldebehörde FCC, die ab 1. Oktober 2001 nur noch drahtlose Telefone mit automatischer Positionsmeldung bei Notrufen zulassen will. In dem Papier der FCC wird nicht unterschieden zwischen alten digitalen "Cellular Phones" und den modernen digitalen Netzen. Da aber auch von Ericson und Nokia Vorgespräche mit SIRF gemeldet werden, hat die Integration von GPS-Funktionen in Handys mit Sicherheit auch Auswirkungen auf den europäischen Markt: Die vermutlich dramatisch höheren Stückzahlen bei "Positions-Sensoren" werden den GPS-Markt ganz allgemein durch niedrigere Preise beflügeln, und die kombinierten Geräte Handy + GPS dürften auch hierzulande eine Menge Interessenten finden. (roe)