Menü

GTC 2016: Nvidia Quadro M5500 für professionelle VR-Notebooks

Die Quadro M5500 ist für leistungsfähige Profi-Notebooks gedacht, mit denen sich VR-Welten erstellen lassen. Der Maxwell-Grafikchip ist rasend schnell und zu aktuellen 3D-Schnittstellen kompatibel.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 36 Beiträge
Nvidia Quadro M5500

Nvidia hat auf der GPU Technology Conference die Quadro M5500 als schnellste mobile Profi-Grafikkarte vorgestellt. Sie soll in besonders leistungsfähigen Laptops eingesetzt werden und sich zum Erstellen und Rendern von VR-Anwendungen und VR-Spielen eignen. Der 8 GByte große Videospeicher reicht auch für besonders hochauflösend texturierte 3D-Szenen und sehr hohe Auflösungen. Außerdem ist die Quadro M5500 zu den neuesten Versionen der 3D-Schnittstellen Direct3D (12_1), Vulkan und OpenGL kompatibel.

Ihre schnelle GM204-GPU mit Maxwell-Architektur erfüllt die Voraussetzungen, die HTC und Oculus für ihre VR-Brillen Vive und Rift angegeben haben. Der Grafikchip enthält 2048 Shader-Rechenkerne, die mit bis zu 1140 MHz Taktfrequenz laufen. Der 8 GByte große GDDR5-Speicher ist über 256 Datenleitungen angebunden und arbeitet mit einer Read-Write-Clock von 3,3 GHz. Zum Vergleich: Die ältere Quadro M5000M bietet zwar auch einen GM204-Grafikchip, allerdings enthält dieser nur 1536 Shader-Rechenkerne und ist langsamer getaktet, weshalb seine von Nvidia angegebene Leistungsaufnahme "nur" bei 100 statt 150 Watt liegt. Dafür ist die Quadro M5500 bei shaderlastigen Szenarien theoretisch bis zu 40 Prozent schneller. Zum Durchführen doppelt genauer Berechnungen sind die Grafikeinheiten aber nicht wirklich geeignet, da sie nur ein 1/32tel der Single-Precision-Rechenleistung liefern.

Das MSI WT72 gibt es mit Quadro M5500. Es ist für Autodesks Visualisierungssoftware VRED zertifiziert.

Das erste Notebook mit der Profik-Grafikeinheit Quadro M5500 ist das WT72 von MSI, das auch für Autodesks Visualisierungssoftware VRED zertifiziert ist.

Die Quadro M5500 ist die professionelle Variante der mobilen GeForce GTX 980, die Nvidia im September 2015 vorgestellt hatte. Die Consumer-Variante bietet etwas höhere Taktfrequenzen. Spiele laufen mit ihr in maximaler Qualität ruckelfrei; selbst in anspruchsvollen Spielen wie The Witcher 3, GTA V oder Metal Gear Solid V: The Phantom Pain schafft die GM204-GPU weit mehr als 60 fps. (mfi)

Anzeige
Anzeige