Menü

GTC 2017: Nvidia will Deep-Learning-Trainings deutlich ausbauen

2017 will Nvidia 100.000 Entwickler für Deep Learning fitmachen, 2016 waren es noch 10.000. Bis 2020 sollen 80 Prozent aller Anwendungen eine Deep-Learning-Komponente enthalten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge
GTC 2017: Nvidia will Deep-Learning-Trainings massiv ausbauen

Nvidia will sein Angebot an Online- und Präsenz-Trainings für den Bereich Deep Learning beziehungsweise künstliche Intelligenz ausbauen. Das kündigte der Grafikchip-Hersteller auf der GPU Technology Conference im kalifornischen San Jose an. Im Jahr 2017 plant Nvida über sein Online-Programm Deep Learning Institute (DLI) demnach zehn Mal so viele Entwickler in Deep Learning zu unterrichten als 2016 – also 100.000 statt 10.000.

Das Marktforschungsunternehmen IDC schätzt, dass bis zum Jahr 2020 mindestens 80 Prozent aller Anwendungen eine KI-Komponente enthalten werden. Durch das hohe Wachstum in diesem Bereich hofft Nvidia zunehmend auf Kunden – wobei die Anfänger-Seminare zu Deep Learning kostenlos sind und selbst die Veranstaltungen für Fortgeschrittene nur geringe Beträge kosten sollen.

George Estes, seines Zeichens Vice President of Developer Programs bei Nvidia, erklärte auf der zurzeit laufenden Hausmesse GTC, dass Künstliche Intelligenz die wichtigste Technik der aktuellen Generation sei. Da KI in immer mehr Lebensbereiche vordringt – im übrigen ohne dass viele Nutzer das überhaupt mitkriegen – verbreitert Nvidia gleichsam sein Trainingsangebot auf die Bereiche selbstfahrende Autos, Gesundheitswesen, Web Services, Robotik, Videoanalyse und Finanzwesen.

Nvidia arbeitet dabei mit Facebook, Google, den Amazon Web Services, der Mayo Clinic und Stanford University zusammen. Für die Online-Kurse verwendet Nvidia die Amazon Web Services und Googles Qwiklabs. Nvidia kooperiert außerdem mit Udacity, um Wissen zum Entwickeln selbstfahrender Autos zu verbreiten.

Dazu will Nvidia ermöglichen, Deep-Learning-Inhalte auf die Cloud-Services Microsoft Azure, IBM Power und IBM Cloud zu portieren. Das Deep Learning Teaching Kit für Lehrende werde laut Nvidia bereits von hunderten Seminarleitern verwendet, auch von den Universitäten Berkeley und Oxford. Auf der GPU Technology Conference will Nvida mit Deep-Learning-Seminaren über 2000 Entwickler erreichen.

Teaching Kits für die Themen Deep Learning, Accelerated Computing und Robotics lassen sich auf der Nvida-Website anfordern. (mfi)

Anzeige
Anzeige