Menü

Galaxy A8s: Samsung baut Frontkamera in Smartphone-Display ein

Wie Huawei beim Honor View 20 baut auch Samsung die Frontkamera seines Galaxy A8s in ein Loch im Smartphone-Display ein.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 68 Beiträge
Galaxy A8s: Samsung baut Frontkamera in Smartphone-Display ein

Das Galaxy A8s ist in China in drei unterschiedlichen Farben erhältlich.

(Bild: Samsung )

Samsung verzichtet an seinem neuen Smartphone Galaxy A8s auf den Notch. Stattdessen setzt das südkoreanische Unternehmen – ebenso wie der chinesische Konkurrent Huawei bei seinem Honor View 20 – auf ein kreisrundes Loch am linken oberen Displayrand, in dem die Frontkamera untergebracht ist. Die Linse löst mit 24 Megapixeln auf. Das Infinity-O getaufte Display verfügt durch diese Designentscheidung nur noch über einen sehr dünnen Rand an der Ober- und Unterkante.

Samsung lässt Kopfhörer-Anschluss weg

Der IPS-LCD-Bildschirm misst 6,4-Zoll und löst mit 2340 x 1080 Pixeln auf, woraus sich eine Pixeldichte von 403 ppi ergibt. Das Gehäuse verfügt über einen Aluminium-Rahmen sowie eine Glas-Rückseite. Im Galaxy A8s verwendet Samsung einen Snapdragon 710 von Qualcomm. Je nach Speicher-Modell liegt die RAM-Ausstattung bei 6 oder 8 GByte.

Die Varianten des internen Speichers reichen von 128 bis 512 GByte. Die Speicher-Erweiterung per microSD-Karte ist ebenfalls möglich. Das Galaxy A8s ist außerdem Samsungs erstes Smartphone-Modell aus der A-Reihe, das ohne 3,5mm-Kopfhörer-Anschluss auskommt.

Dreifach-Kamera auf der Rückseite

Zur weiteren Ausstattung des Galaxy A8s gehört eine Dreifach-Kamera auf der Rückseite. Die Linsen lösen mit 24, 10 und 5 Megapixeln auf. Der Akku bietet 3400 mAh und der Fingerabdrucksensor des Smartphones ist ebenfalls in Rückseite eingebaut.

Das Galaxy A8s kann ab 21. Dezember in China vorbestellt werden. Preis-Details zu den unterschiedlichen Speicher-Modellen stehen bislang noch aus. Unklar ist außerdem, wann das Smartphone in Europa erhältlich sein wird. (anw)

Anzeige
Anzeige