Menü

Galaxy Note 7: Fehlerhafte Akkus stammen von Samsung selbst

Die defekten Akkus, die zum Rückruf des Galaxy Note 7 führten, stammen wohl vom Hersteller SDI, der zum Samsung-Konzern gehört. Für die Austauschgeräte wolle Samsung komplett auf den Zweitlieferanten ATL ausweichen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 137 Beiträge

(Bild: dpa, Alberto Estevez)

Von

Samsung will für das Galaxy Note 7 vorläufig keine Akkus mehr von der Konzerntochter SDI beziehen, sondern nur Akkus vom chinesischen Hersteller ATL verwenden, berichtet der Korea Herald. Bislang stammen demnach 70 Prozent der Note-7-Akkus von SDI, mithin rund 1,75 Millionen, und die übrigen 30 Prozent von ATL. Ob alle SDI-Akkus fehlerhaft sind, ist derzeit unbekannt.

SDI hatte noch am Donnerstag gesagt, keine Kenntnis von fehlerhaften Akkus zu haben. SDI hatte 2014 mit der Produktion von fest eingebauten Smartphone-Akkus begonnen, aber wohl anfangs mit Lieferproblemen zu kämpfen. So hatte Samsung Electronics fürs Galaxy S6 noch hauptsächlich Akkus von LG Chem und ATL bezogen.

Uns ist allerdings kein Weg bekannt, den Hersteller des Akkus zu ermitteln. Besitzer eines Note 7 können also nicht herausfinden, ob es einen ungefährdeten Akku von ATL benutzt. Es bleibt also nur, über den offiziellen Kanal per Facebook oder Telefon ein Austauschgerät zu reservieren.

Samsung Note 7 (14 Bilder)

Das Note 7 kommt in den Farben Black Onyx ...

(jow)