Menü

Games Convention: Weder Playstation 3 noch Nintendo Wii in Aktion zu sehen

Lediglich eine Entwickler-Station der PS3 ist auf der Games Convention zu sehen.

Die Leipziger Messe mag sich zwar einer wachsenden Bedeutung der Games Convention rühmen, die japanischen Konsolenhersteller nehmen die europäische Veranstaltung aber offenbar noch immer nicht für voll. Anders ist es kaum zu erklären, dass sowohl Sony als auch Nintendo ihre neuen Konsolen Playstation 3 und Wii den Besuchern vorenthalten.

Auf dem Sony-Stand in Halle 3 können Besucher lediglich die PSP und Playstation 2 selbst ausprobieren. Von der Playstation 3 wird nur eine Attrappe in einer Vitrine gezeigt und ein Development-Kit, das in einem riesigen Server-Gehäuse steckt. Besucher können sich lediglich einige Trailer von PS3-Spielen anschauen, die angeblich echte Spielszenen zeigen. Pikantes Detail am Rande: Die Demovideos der Playstation 3 sind in Video-Format WMV des Konkurrenten Microsoft kodiert. Selbst Pressevertreter können keine PS3-Spiele von Sony Computer Entertainment antesten.

Electronic Arts präsentierte auf seiner Pressekonferenz immerhin eine spielfähige Demo der PS3-Version von Need for Speed Carbon, die ein nächtliches Rennen durch enge Haarnadelkurven zeigte. Grafisch sah die Demo jedoch dem Vorgänger Need for Speed Underground 2 zum verwechseln ähnlich.

Sony begründete den schwachen Auftritt gegenüber heise online damit, dass es sich als japanisches Unternehmen wichtige Neuankündigungen traditionell für die Tokyo Game Show aufhebe, die Ende September stattfindet. So konnte Sony noch nicht einmal einen Starttermin für die Massenfertigung der PS3 nennen. Derzeit würden lediglich einzelne Komponenten produziert.

Die Demofilmchen der PS3 wurden in Microsofts WMV-Format kodiert.

Auf die Vorbestellungsaktion mit diversen Elektronikfachmärkten angesprochen gab Sony bekannt, dass im Juli bereits 17.000 anzahlungspflichtige Voranmeldungen für die PS3 eingetroffen seien. Die Aktion werde nur so lange fortgeführt, wie sichergestellt sei, dass jeder Vorbesteller auch eine PS3 am 17. November erhalte. Genaue Grenzwerte wollte Sony nicht nennen, aber das Unternehmen würde sich über 50.000 Vorbestellungen freuen. Die günstigere Version der PS3 für 499 Euro werde nicht im Vorverkauf angeboten.

Konkrete Ankündigungen machte Sony nur für die PSP und PS2. So senken die Japaner den Verkaufspreis der Playstation 2 ab sofort von 149 auf 129 Euro. Für die PSP wurde die Attrappe eines GPS-Empfängers gezeigt, der unter anderem mit einer neuen Version von Everybodys Golf zusammenarbeiten soll. Dabei muss der Spieler die Entfernungen auf dem virtuellen Golfplatz auch in der Realität zu Fuß zurücklegen. Außerdem soll Ende des Jahres eine USB-Kamera mit 1,3 Megapixel für die PSP herauskommen.

Nintendo zeigt die Wii-Konsole nur hinter verschlossenen Türen dem Fachpublikum. Auf dem Messestand in Halle 5 ist lediglich die Taschenkonsole DS ausgestellt. Besucher, die eine DS-Konsole mitbringen, können am Stand Demoversionen von English Training, Tetris DS, 42 Spieleklassiker und Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging per Funk laden. Außerdem gibt es Gegenstände für Animal Crossing und einen Democlip von Starfox Command zum Download.

Zur Games Convention 2006 siehe auch: (hag)

Anzeige
Anzeige