Menü
Gamescom

Gamescom 2019: Mehr Fläche, mehr Show und mehr online

Kommende Woche startet in Köln wieder die Gamescom. Die weltgrößte Spielemesse verspricht mehr Platz und Komfort. Wer noch Tickets will, muss sich beeilen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge

(Bild: Koelnmesse GmbH, Thomas Klerx)

Von

Vom 20. bis zum 24. August findet in Köln die Gamescom statt. Mit einem neuen Konzept und neuen Messehallen versprechen die Veranstalter der weltgrößten Spielemesse dem Publikum in diesem Jahr einen angenehmeren Aufenthalt. Die Nachfrage ist wie in den Vorjahren hoch: Die normalen Tagestickets für Freitag und Samstag sind bereits ausverkauft. Tickets für Mittwoch und Donnerstag und Abendtickets für den Einlass ab 16 Uhr sind noch erhältlich.

"Noch nie gab es so viele Neuerungen wir in diesem Jahr" erklärte Felix Falk, Geschäftsführer des Branchenverandes und Messeveranstalters Game. Eine wesentliche Neuerung ist etwa die Showveranstaltung "Opening Night Live", bei der von den Games Awards bekannte Moderator Geoff Keighley bereits am Montagabend einige der spektakulärsten Neuankündigungen und Messeheighlights vor einem Live-Publikum und im Livestream vorstellen wird.

Die Show ist Teil einer Neuorientierung der Messe, die seit Jahren die Kapazitätsgrenzen des Kölner Messestandortes voll ausreizt. So wollen die Messeveranstalter über ein eigenes Streaming-Angebot auch für Spiele-Interessierte attraktiver sein, die nicht persönlich nach Köln kommen können. Auf der eigenen Website sammelt die Messe Beiträge der Aussteller und präsentiert auch eigene Inhalte wie Interviews oder Preisverleihungen.

Um den Besuchern mehr Platz zu bieten, haben die Veranstalter neue Hallen in Betrieb genommen. So wurde in Halle 11.3 eine neue Event-Arena aufgebaut, in der neben der Eröffnungsshow auch E-Sport-Turniere und Sonder-Präsentationen der Aussteller zu sehen sein werden. Highlights sind etwa das ESL-Turnier in Counter-Strike am Mittwoch und das Finale der Premier Tour von League of Legends am Donnerstag.

Um den Zuschauern mehr Komfort zu bieten, haben die Messeplaner die Gänge verbreitert, die Verpflegungsstände verlegt und die Verteilung der Hersteller auf die Hallen geändert. Neu ist ein herstellerübergreifendes Fastlane-Konzept, bei dem sich Besucher online registrieren können, um Spielepräsentationen ohne stundenlange Wartezeiten ansehen zu können. Bisher haben sich vier Hersteller dem System angeschlossen. Insgesamt erhöht sich die Ausstellungsfläche um 8 Prozent auf 218000 Quadratmeter, die Zahl der Aussteller wächst auf 1150.

Während die großen Studios ihre Weltneuheiten tendenziell lieber auf der E3 in Los Angeles präsentieren, konzentriert sich die Gamescom zunehmend auf die Indie-Developer. Die Kleinst-Anbieter haben in dem neu konzipierten "Indie Village" deutlich mehr Platz, um ihre Spiele einem neuen Publikum zu präsentieren und Geschäftskontakte zum Vertrieb ihrer Spiele zu knüpfen.



Auch die Politik hat sich zur Gamescom angekündigt. Eröffnet wird die Messe von Bundesverkehrs- und Digitalminister Andreas Scheuer und der Staatsministerin für Digitalisierung Dorothee Bär. Die Generalsekretäre der CDU, der Grünen, der FDP, der Linken und der SPD treten am Donnerstag zur politischen Talkrunde "Debattle Royal" an. Auch der von der Auseinandersetzung um die EU-Urheberrechtsreform bekannte EU-Abgeordnete der Union Axel Voss wird auf dem Gamescom Congress am Donnerstag auftreten.

Neben der Gamescom selbst finden in Köln eine Reihe weiterer Veranstaltungen rund um das Thema Computerspiele statt. Den Auftakt macht die Demoszene-Party Evoke, auf der Demo-Entwickler bereits ab Freitag ihre neusten Kreationen feiern lassen.

Die Entwicklerkonferenz Devcom, bei der die praktischen Aspekte der Spieleentwicklung im Mittelpunkt stehen, eröffnet am Sonntag vor der Messe. Am Montag geht es bei der Branchenmesse Spobis Games & Media um die Business-Aspekte insbesondere des E-Sports und den Rechtehandel.

Zum Abschluss der Gamescom-Woche veranstaltet die Stadt Köln das gamescom city festival von 23. August bis 25. August 2019 in der Kölner Innenstadt, bei dem es neben kostenlosen Konzerten auch ein breites Angebot an Streetfood geben soll. Im Gegensatz zum Vorjahr endet die Messe bereits am Samstag.

Zwar hat der Veranstalter game auf der Pressekonferenz am Dienstag dem Messestandort Köln keine explizite Bestandsgarantie für die kommenden Jahre zugesichert – Falk zeigte sich aber optimistisch, dass man auch langfristig mit der Kölner Messe zusammenarbeiten werde. So haben man mit dem Aufbau des neuen Online-Bereichs ein langfristiges Projekt gestartet. Die Kölner Messegesellschaft will ab 2021 auch neue Messehallen in Betrieb nehmen, so dass die Messe noch weiter wachsen könnte.

Tops & Flops der Gamescom 2018 (10 Bilder)

Top: Cyberpunk 2077 (CD Projekt Red)

Mit der punkigen Umsetzung von Cyberpunk 2077 trifft CD Projekt Red genau die richtigen Töne. Da lass ich dem Studio gerne Zeit, damit die Mischung aus GTA und Deus Ex so toll wird, wie es die knapp einstündige Vorführung auf der Gamescom verspricht. (Hartmut Gieselmann)

(Bild: CD Projekt Red)

(dahe)