Menü
Update

Gamescom: Playstation 4 bietet Unified Memory, Xbox One nicht

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 262 Beiträge

Die Playstation 4 unterstützt laut einem AMD-Manager Unified Memory, die Xbox One nicht.

Obwohl in den kommenden Spielkonsolen Xbox One und Playstation 4 jeweils AMD-Hardware steckt, wird nur die Playstation 4 die hUMA-Technik für einen gemeinsamen Speicherbereich unterstützen. Dies erklärte AMDs Senior Product Marketing Manager Marc Diana gegenüber c't auf der Gamescom. Dies dürfte die 3D-Performance der Playstation 4 noch viel weiter vor die Xbox One setzen, als nach bisherigem Stand angenommen. Schließlich sieht AMD den heterogeneous Uniform Memory Access als Schlüssel für den gewaltigen Anstieg der Leistungsfähigkeit von Kombiprozessoren. Auch AMDs künftige Desktop-Kombiprozessoren der Kaveri-Serie setzen auf hUMA.

Hinter den Kulissen konnte c't auch von Entwicklern inoffizielle Stimmen einfangen, die die 3D-Performance der Playstation 4 sehr weit vor jener der Xbox One sehen.

Bereits im April erklärte AMD-Manager Phil Rogers gegenüber c't, dass hUMA speziell die 3D-Rendering-Performance beschleunigen soll: "Spieleentwickler wollten seit einigen Jahren extrem große Texturen nutzen, mussten sich bis dato aber einer ganze Reihe von Tricks bedienen, Teile großer Texturen in kleinere Texturen zu verpacken. Denn heute muss eine Textur zunächst in einem separaten Bereich des physischen Speichers liegen, bevor die GPU sie verarbeiten darf. Mit hUMA werden Anwendungen viel effizienter mit Texturen umgehen können." Mehr Details zu hUMA will AMD auf seiner Entwicklerkonferenz im November preisgeben.

Siehe dazu auch:

Update: AMD hat c't eine Erkläung zukommen lassen und die Aussagen von Marc Diana als "inaccurate" bezeichnet. Ob AMD damit tatsächlich "falsch" oder nur "ungenau" meint, ist unklar.

AMD-Mitteilung: "During a recent gamescom 2013 interview, an AMD spokesperson made inaccurate statements regarding the details of our semi-custom APU architectures. AMD will not comment on the Microsoft Xbox One and Sony PS4 memory architectures and will not speak for Microsoft, Sony or other AMD customers."

AMD ließ auch während eines Telefongespräches offen, ob die Behauptungen von Marc Diana der Wahrheit entsprechen oder nicht. Besonderen Wert legte das Unternehmen vor allem auf die Aussage, dass die Firma keine Aussagen zu den Produkten seiner Kunden treffen darf – also auch nicht zu Sonys Playstation 4 oder Microsofts Xbox One. (mfi)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige