Menü

Gamescom: Sony will mehr als ballern und rasen auf der PS4

In einem Staccato an Trailern zeigte Sony neue Spiele für die PS4, deren Themen über typische Ego-Shooter und Rennspiele hinaus gehen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 66 Beiträge
Von

Sony verkauft derzeit deutlich mehr Konsolen als die Konkurenz von Nintendo und Microsoft.

Sony hat auf seiner Pressekonferenz zur Gamescom in Köln ein buntes Spiele-Portfolio für die PS4 vorgestellt. Als erste Spielkonsole der neuen Generation habe die PS4 die Marke von 10 Millionen verkauften Geräten erreicht. Das ist umso erstaunlicher, weil es bislang kaum einen Must-Have-Titel für die Konsole gibt. Die Highlights kommen erst 2015.

Die anwesenden Journalisten nahm Sony mit einem Trailer-Gewitter unter Beschuss, das unübersichtlich viele neue Spielenamen und bunte Bilder, aber so gut wie keine konkreten Informationen preisgab. Sonys Kernbotschaft: Sie haben mehr als nur die ewig gleichen Ego-Shooter und Rennspiele zu bieten. Für jeden Geschmack sei etwas dabei und sie verlassen sich nicht bloß auf Fortsetzungen.

Zu den Neuvorstellungen für die PS4 gehört das Horror-Adventure Until Dawn von Supermassive Games. Hierbei handelt es sich um einen ursprünglich für die Move-Fernbedienung geplanten Titel, der vor zwei Jahren für die PS3 angekündigt wurde, aber nie erschienen ist. Das Spiel greift die Handlung typischer Teenager-Horror-Filme auf und lässt den Spieler mit einer Gruppe von Jugendlichen in einen dunklen Wald. Er schlüpft dabei abwechselnd in die Rollen der Jugendlichen, die er – je nachdem, wie er sich in den Szenen verhält – retten oder sterben lassen kann. Erscheinen soll er nun wohl 2015 für die PS4.

Die von der Pixeljunk-Serie bekannten Entwickler Q-Games stellten ihr neues Projekt The Tomorrow Children vor. Das für 2015 geplante Open-World-Aufbau-Strategie-Spiel lässt den Spieler kleine Klonfiguren steuern, die die zerstörte Erde nach einer Katastrophe wieder aufbauen sollen. Dazu müssen sie Rohstoffe abbauen, Gebäude und Siedlungen errichten und gegnerische Monster bekämpfen.

Verkaufsargument Indie-Spiele: Neben exklusiven Indie-Titeln sollen zahlreiche weitere kleine Download-Titel auf der PS4 früher erscheinen als auf anderen Konsolen. Microsoft kontert derweil auf der Xbox One ebenfalls mit Exklusivrechten.

Ubisofts Star-Entwickler Michel Ancel hat sein eigenes Studio Wild Sheep gegründet, dessen erstes Spiel WiLD für die PS4 im kommenden Jahr erscheinen soll. Die Handlung spielt in einer prehistorischen Naturlandschaft. Was man konkret in diesem Spiel tun soll, verrät die Pressemitteilung nicht. Dort heißt es nur nichts sagend: "Es bietet ein neuartiges Gameplay in einer lebendigen Community, in der jeder andere Charakter oder jedes Tier ein anderer Spieler sein könne." Offenbar ist zum Spiel also eine Online-Verbindung nötig.

Das Indie-Spiel The Vanishing of Ethan Carter von den Entwicklern The Astronauts versetze den Spieler in eine Mysterie-Welt, die er aus der Ego-Perspektive erforschen soll. Vielversprechend sah darüber hinaus das nächste Spiel von Mike Bithell (Thomas was alone) aus. Sein neuer Titel Volume ist ein stylisches Schleich- und Tarnspiel, bei dem Schall und Geräusche eine wichtige Rolle spielen sollen und das noch in diesem Jahr erscheinen soll. Ebenso plane Housemarque (Super Stardust) ein buntes Ballerspiel namens Alienation.

Konkreter waren da schon die Informationen zu Tearaway Unfolded das das von Kritikern hochgelobte PS-Vita-Spiel auf die PS4 umsetzt. Media Molekule (Little Big Planet) nutzen dazu den PS4-Controller für neue Spiel-Elemente. So soll man beispielsweise mit dessen Lampe in das Spiel hineinleuchten und Pflanzen zum wachsen bringen können.

Das Besondere an der PS4-Version von Singstar, die noch in diesem Jahr erscheinen soll, ist die Einbindung von Smartphones. Mit der Singstar-App (Android, iOS) lassen sich diese nämlich als Mikrofon nutzen, sodass man auf herkömmliche Mikrofone verzichten kann.

Rime zählte zu den zahlreichen Indie-Titeln, von denen Sony lediglich einen kurzen Trailer zeigte, um die Vielfallt des Spieleangebots der PS4 zu demonstrieren.

Darüber hinaus soll die PS4 im Herbst ein kostenloses System-Software-Update auf Version 2.0 erhalten. Wichtigste neue Funktion soll "Share Play" werden, dass Spielern erlaubt, beim Online-Streamen eines Spiels auch die Kontrolle des Spiels an einen Mitspieler zu übergeben. So könnten Freunde Spiele antesten, ohne sie kaufen zu müssen. Sie könnten Spielern durch schwierige Passagen helfen oder in Splitt-Screen-Partien gegeneinander antreten. Videomitschnitte von Spielen sollen zudem auch auf YouTube hochgeladen werden können.

Die Mini-Konsole Playstation TV soll am 14. November für 99 Euro in den Handel kommen. Im inneren entspricht die Streaming-Box einer PS Vita und kann deren Spiele starten. Zur Steuerung lassen sich zwei Controller (entweder von der PS3 oder PS4) anschließen, die nicht mitgeliefert werden. Drei bislang nicht genannte Download-Spiele seien im Preis enthalten.

Das Streaming von PS3-Spielen aus der Cloud soll in Europa 2015 möglich werden. Der Beta-Test von Playstation Now starte zunächst in Großbritannien, bevor der kostenpflichtige Service auch in Deutschland verfügbar wird. (hag)