Gaming-Monitore: Überbreit und mindestens 200 Hertz von AOC

AOC Agon AG353UCG gehört zu den wenigen Displays mit Nvidias G-Sync Ultimate: Mit an Bord sind 3440 × 1440 Pixel, DisplayHDR 1000 und 200 Hertz.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 18 Beiträge

(Bild: AOC)

Von

AOC hat zwei Monitore für Spieler vorgestellt, die mit hohen und dynamischen Bildwiederholraten aufwarten. Der Agon AG353UCG ist AOCs mit Abstand teuerstes Display und sein erstes mit einer Zertifizierung für G-Sync Ultimate von Nvidia. Der Monitor gehört zu den 35-Zöllern im 21:9-Format mit 3440 × 1440 Pixeln (UWQHD), einer 1800R-Krümmung, bis zu 200 Hertz und 2 ms Reaktionszeit (GtG). Zum Einsatz kommt ein VA-Panel vom taiwanischen Hersteller AU Optronics.

Der Agon AG353UCG erfüllt laut Produktseite die Vorgaben für den VESA-Standard DisplayHDR 1000: Die Hintergrundbeleuchtung schafft in der Spitze 1000 cd/m² und kann die Helligkeit in 512 Dimming-Zonen einstellen. Der Kontrast liegt VA-typisch bei 2500:1. Den Farbraum DCI-P3 deckt der Agon AG353UCG dank Quantum-Dot-Schicht und 10-Bit-Darstellung zu 90 Prozent ab. Damit eignet sich der Monitor gut zur Darstellung von HDR-Inhalten. Für den vollen Funktionsumfang benötigen Nutzer eine GeForce-Grafikkarte mit DisplayPort 1.4 (ab GTX-1000-Serie).

AOC Agon AG353UCG und AG273QZ (10 Bilder)

(Bild: AOC)

AOCs 27 Zoll großer Agon AG273QZ stellt das dritte Display auf dem Markt mit 2560 × 1440 Pixeln (WQHD) und bis zu 240 Hertz dar. Anders als beim 35-Zöller setzt der Hersteller beim Agon AG273QZ auf Adaptive-Sync, sodass sich auch Nutzer einer AMD-Radeon-Grafikkarte die Bilder dynamisch ausgeben lassen können (FreeSync). Wie bei HPs Omen X 27 und Lenovos Legion Y27 kommt ein TN-Panel von AU Optronics ohne Wölbung zum Einsatz. AOC wirbt mit einer flinken Reaktionszeit von 0,5 ms (GtG). Mit an Bord ist zudem DisplayHDR 400 mit einer Maximalhelligkeit von 400 cd/m².

Die Preisempfehlung des Agon AG353UCG liegt bei 2510 Euro. Amazon listet den Monitor bereits für knapp 2400 Euro – ähnliche Modelle von Asus und Acer kosten 2500 beziehungsweise 2800 Euro. Für den Agon AG273QZ verlangt AOC 770 Euro, vorbestellen lässt er sich derzeit für 715 Euro. Damit ist der Monitor noch etwas teurer als HPs Omen X 27 (ab 594,01 €) mit ähnlichen Spezifikationen. Laut AOC beginnt die Auslieferung beider Modelle im Februar 2020.

(mma)