Gaming-Notebooks mit GeForce RTX SUPER: Von 300-Hertz-Displays und Flüssigmetall

Mit Nvidias GPU-Neuauflage und Intels verbesserten Mobilprozessoren sollen in den kommenden Monaten über 100 Notebooks für Spieler erscheinen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge

(Bild: Razer)

Von

Viele Notebook-Hersteller haben ihre 2020er-Serien mit Intels 10. Core-i-Generation alias Comet Lake-H und Nvidias GeForce-RTX-SUPER-Grafikchips angekündigt. Unter den Gaming-Notebooks machen sich die beiden Prozessoren Core i7-10850H (sechs CPU-Kerne) und Core i7-10875H (acht CPU-Kerne) breit – in einigen Topmodellen sitzt der übertaktbare Core i9-10980HK.

Nvidia und Notebook-Hersteller bewerben insbesondere die GeForce RTX 2080 SUPER und GeForce RTX 2070 SUPER. Allerdings hat Nvidia auch den Preis der bisherigen GeForce RTX 2060 gesenkt, was Mittelklasse-Notebooks zum Spielen ab 1000 US-Dollar ermöglichen soll.

Notebooks mit Intels Comet Lake-H und Nvidias GeForce RTX SUPER (16 Bilder)

Asus ROG Strix G15: Max. Core i7-10875H, RTX 2070 SUPER, 15,6-Zoll-Display (IPS, Full HD, 144 Hz oder 240 Hz)
(Bild: Asus)

Bei den diesjährigen Geräten zeigt sich der Trend zu Displays mit hohen Bildwiederholraten. Asus und Razer verbauen IPS-Panels mit 300 Hertz, andere mit 240 Hertz. 144 Hertz sind selbst bei den günstigeren Konfigurationen drin – nur wer auf Ultra HD mit 3840 × 2160 Pixeln statt Full HD (1920 × 1080) setzt, muss mit 60 Hertz auskommen. Wie schon 2019 setzen Hersteller vereinzelt auf OLED-Displays, MSI hat zudem das Creator 17 mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung in petto.

Zumindest ein paar Hersteller stellen sich auf eine höhere Leistungsaufnahme des Intel-Prozessors ein: Asus und Schenker verwenden zwischen CPU und Kühlplatte Flüssigmetall statt Wärmepaste, um den Wärmeübergang zu verbessern. Laut Schenker soll der Wechsel die Temperatur unter Last um 9 Grad Celsius senken. Ein kleiner Schritt, der hohe Anforderungen an die Produktion stellt, denn das elektrisch leitende Flüssigmetall darf keinesfalls umliegende Kondensatoren berühren.

Lesen Sie auch

Die meisten angekündigten Notebooks mit Intels Comet Lake-H und Nvidias GeForce RTX SUPER sollen laut Herstellerangaben im Mai und Juni erscheinen. (mma)