Menü

Ganz ohne Lenkrad: Roboter parkt Autos

Am Düsseldorfer Flughafen sollen die Autos von Besuchern künftig von Robotern in die Buchten der Parkhäuser gefahren und von dort auch wieder zurück geholt werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 321 Beiträge
Von

Die Betreiber des Düsseldorfer Flughafens wollen am morgigen Montag einen autonomen Gabelstapler in Betrieb nehmen, der PKWs von Besuchern im Parkhaus deponiert und auch wieder ausparkt. Der auf den Namen Ray getaufte Roboter stammt von der bayrischen Firma Serva Transport Systems und hat dieser vor einem Jahr bereits einen Gründerpreis beschert (PDF).

Ray (3 Bilder)

Roboter ohne Auto

Beim Roboter Ray handelt es sich um einen autonomen Gabelstapler für PKWs
(Bild: serva Transport)

Nach der öffentlichen Vorstellung soll die rollende Hebebühne ab Dienstag 260 Parkpositionen auf dem Flughafengelände anfahren, jeweils nachdem sie ein zu parkendes Fahrzeug mit ihren eingebauten Sensoren vermessen, dann angehoben und für eine passende Position im Parkhaus vorgesehen hat. Ray bewegt sich zwar, wie man im Firmenvideo erkennt, deutlich langsamer als ein Fußgänger und könnte damit ein zeitliches Limit für die Parkhaus-Effizienz heraufbeschwören. Dem soll das Gerät entgegenwirken, indem es Autos auch über Nacht umsortiert und sie bei absehbarem Bedarf schon einmal in einem Abholbereich zwischenparkt.

(Quelle: M4TV)

Vor allem braucht der Roboter kaum mehr Platz als das zu parkende Fahrzeug und kann sich auf der Stelle drehen. Dadurch lässt sich viel Rangierfläche einsparen. Die Parkhaus-Betreiber wollen mit Hilfe des Roboters 40 Prozent mehr Autos unterbringen können als üblich – in speziell für diese Technik optimierten Bauten soll die Belegung sogar um 60 Prozent dichter ausfallen.

Extra für den EInsatz im Flughafen haben die Entwickler den Parkroboter außerdem an die Flugdatenbank gekoppelt, sodass er ein Auto schon vorauseilend holen kann, wenn der Flieger seines Besitzers gelandet ist, (hps)