Menü

Garmin baut Vertriebskanäle kontinuierlich aus

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Der amerikanische Navigationsspezialist ist hierzulande seit Mitte vergangenen Jahres mit einer eigenen Niederlassung vertreten. Garmin hatte dazu seinen ehemaligen Exklusivdistributor für Deutschland – die GPS GmbH – übernommen und zur Filiale ausgebaut. Um neue Vertriebskanäle zu erschließen und eine größere Zahl von Fachhändlern erreichen zu können, hatte der Hersteller zudem neue Distributionspartnerschaften geknüpft – beispielsweise mit dexxIT und Tech Data.

Mit weltweit über 12 Millionen verkauften Navigationssystemen konnte Garmin im vergangenen Jahr erstmals den Rivalen TomTom übertrumpfen. Die führende Marktstellung soll jedoch nicht nur gefestigt, sondern sogar noch weiter ausgebaut werden, betont Susanne Crefeld, die in der deutschen Geschäftsführung für Vertrieb und Marketing verantwortlich ist: "Dazu haben wir unser Team mit weiteren hochkarätigen Mitarbeitern verstärkt." Insgesamt steigerte der Hersteller seine Mitarbeiterzahl hierzulande um über 50 Prozent auf rund 75.

Zuletzt neu hinzu kamen beispielsweise Kai Tutschke, Markus Seethaler und Mathias Paul. Als Manager Sales Automotive Products kümmert sich Tutschke speziell um den Ausbau der Vertriebskanäle für die Kfz-Navigationssysteme von Garmin. Hier sucht der Hersteller vor allem Partnerschaften mit dem Einzelhandel (auch IT und Telekommunikation), spezialisierten Distributoren, Mail-Order- und Online-Shops sowie dem Automobilzubehörhandel. Markus Seethaler betreut als Key Account Manager Automotive Customers das Partner- und Handelsnetz im Bereich der OEM-Produkte für die Motorrad- und Automobilbranche.

Für E-Tailer will Garmin ein eigens angepasstes Channel-Programm einführen, um den Online-Handel gezielter beim Vertrieb der Consumer-Produktlinie zu unterstützen. Mit dieser Aufgabe wurde Mathias Paul in der Funktion als Key Account Manager Consumer Electronics betraut. Er kümmert sich außerdem um die Vertriebspartnerschaften mit dem Versandhandel sowie den großen Lebensmittelketten – darunter Edeka und Globus/Marktkauf. (map)