Menü

Gartner: Tabletverkäufe steigen enorm, Windows verliert Marktanteile

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 212 Beiträge

Das IT-Research- und Beratungsunternehmen Gartner geht davon aus, dass 2013 weltweit 2,35 Milliarden PCs, Tablets und Mobiltelefone verkauft werden. Demnach wird der Absatz dieser sogenannten "Devices" im Vergleich zu 2012 um 5,9 Prozent steigen. Das Wachstum wird in erster Linie von den Tablet- und Smartphone-Verkäufen getragen, während die Absatzzahlen traditioneller Rechner, zu denen Desktop-PCs und Notebooks aber keine Ultrabooks gezählt werden, weiter stark schrumpfen.

Im einzelnen gehen die Analysten davon aus, dass die Verkäufe von Tablets in diesem Jahr um 67,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigen werden. Damit würden bis Ende des Jahres 202 Millionen Geräte abgesetzt. Das Wachstum in diesem Bereich soll dabei insbesondere von den preiswerteren Basis-Tablets und weniger von Premium-Tablets ausgehen. So machte im ersten Quartals 2013 der Verkauf des iPad Minis 60 Prozent aller verkauften iOS-Geräte aus. Bei den Smartphones wird ein Verkaufsanstieg um 4,3 Prozent prognostiziert, was 1,8 Milliarden verkauften Telefonen entspricht.

Android gewinnt Marktanteile – primär zu Lasten "Anderer" Betriebssysteme wie beispielsweise Symbian. Apple legt weiter zu, Microsoft tritt auf der Stelle.

Laut den Marktforschern werden vor allem Android-Geräte einen reißenden Absatz erfahren. Hier sollen die Verkaufszahlen 2014 auf über eine Milliarde steigen. Dagegen erwartet Gartner einen Verkaufsrückgang bei Windows-Geräten, der sich erst wieder umkehren soll, wenn Windows 8.1 veröffentlicht wird. Modelle, die auf iOS basieren, verkaufen sich ebenfalls weiter außerordentlich gut, wobei in diesem Jahr nach den Gartner-Prognosen die Grenze von 300 Millionen Geräten noch nicht ganz geknackt werden wird.

Beim Verkauf von traditionellen PCs rechnet Gartner mit 305 Millionen verkauften Geräten. Damit würden die Verkaufszahlen im Vergleich zu 2012 um 10,6 Prozent sinken. Nimmt man nun die Ultrabooks hinzu, gehen die Marktforscher nur noch von einem Rückgang um 7,9 Prozent aus. Hier sagt Gartner für 2013 einen Absatz von 20 Millionen Geräten voraus. Bei den ultraflachen Geräten wird gerechnet, dass die Geräte für Kunden künftig attraktiver werden, was sich besonders im vierten Quartal 2013 niederschlagen soll. Dann werden Modelle mit neuen Designs auf den Markt kommen, die mit den neuen Prozessoren Bay Trail und Haswell sowie Windows 8.1 ausgestattet sein werden. Auch wenn diese Verkaufszahlen nicht viel am Gesamtbild ändern werden, so wird doch erwartet, dass die neuen Modelle den Herstellern helfen werden, durchschnittliche Verkaufspreise und Margen zu erhöhen. (roh)

Anzeige
Anzeige