Menü

Gates: Sicherheit hat Vorrang

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 823 Beiträge
Von

Mit einer E-Mail an seine Mitarbeiter hat Microsoft-Gründer und Chef-Softwarearchitekt Bill Gates einen Strategiewechsel angekündigt. Bei der Entwicklung der Software solle Sicherheit in Zukunft Vorrang vor neuen Funktionen in den Programmen haben, erklärte Gates in der E-Mail, die der Nachrichtenagentur AP nach eigenen Angaben vorliegen soll. Dies gelte auch für die Windows-Betriebssysteme.

Die neue Firmenphilosophie heißt Trustworthy Computing (vertrauenswürdiger Computereinsatz). Richte man sich nicht dem entsprechend aus, befürchtet Gates US-Medien zufolge eine Abwendung der Kunden von der "übrigen großartigen Arbeit", die bei Microsoft geleistet werde. "Wenn wir vor der Wahl stehen, ob wir eine neue Funktion hinzufügen oder ein Sicherheitsproblem lösen können, müssen wir uns für die Sicherheit entscheiden", erklärte Gates.

In der Vergangenheit war der Software-Konzern wegen Sicherheitslücken in seinen Programmen immer wieder scharf kritisiert worden. Als weiteren Grund für die von Neuausrichtung nannte Gates die Anschläge von 11. September.

Sicherheitsexperten zeigten sich zunächst skeptisch. Der Counterpane-CEO Bruce Schneier beispielsweise erklärte gegenüber der San Jose Mercury News, Microsoft sei berüchtigt dafür, Sicherheitsfragen als Public-Relations-Problem zu behandeln. Gates habe zwar richtige Ziele formuliert, nun müsse er aber auch Beweise für den Strategiewechsel liefern. (wst)