zurück zum Artikel

GeForce GTX 1650: Preise, technische Daten, erste Ergebnisse Update

GeForce GTX 1650 mit 896 Shadern für 150 Euro kurz vor dem Start

Ein Turing-Grafikchip von Nvidia.

(Bild: Nvidia)

Update: Nvidias Mainstream-Karte kommt ab 150 Euro in den Handel. Sie ist viel schneller als die GTX 1050 Ti, hat mit der Radeon RX 570 aber starke Konkurrenz.

Dass die GeForce GTX 1650 nach dem Osterwochenende [1] erscheinen soll, steht schon länger im Raum. Auch der Preis von unter 200 Euro ist keine wirklich Überraschung. Die oft treffsichere Nachrichtenseite Videocardz hat nun zusätzliche Informationen präsentiert. Wenn sie zutreffen, startet Nvidias Mainstream-Karte in ein schwieriges Umfeld.

Laut dem Bericht [2] kommt auf der GeForce GTX 1650 die TU117-300-GPU zum Einsatz. Ob es sich dabei um eine abgespeckte Version des TU116-Chips handelt, der die GeForce GTX 1660 und 1660 Ti antreibt, oder um einen eigenen Chip, bleibt unklar. Der Chip enthält demnach 896 Shader-Cores, die mit einem Nominaltakt von 1485 MHz laufen und im Boost 1665 MHz erreichen. Tensor- oder Raytracing-Cores hat sie nicht an Bord. Am 128 Bit breiten Speicherbus hängen 4 GByte GDDR5-RAM; der Speicherdurchsatz soll bei 128 GByte/s liegen. Die Leistungsaufnahme von maximal 75 Watt würde bedeuten, dass die Karte ohne zusätzlichen PCIe-Stromanschluss auskäme.

Erste Gerüchte sprachen der GeForce GTX 1650 in etwa die Performance einer Radeon RX 580 zu. Die technischen Daten scheinen das aber nicht zu stützen: Die im März vorgestellte GeForce GTX 1660 [3] liegt in etwa auf dem Niveau der Radeon RX 590, hat aber 57 Prozent mehr Shader (1408 zu 896 Shader) und 50 Prozent mehr Speicherdurchsatz als die GTX 1650 (192 zu 128 GByte/s). Damit läge die neue Karte näher an der Radeon RX 570 oder gar darunter. Die gute Nachricht: Damit würde ihre 3D-Performance immer noch für ruckelfreies Spielen in Full HD mit hoher oder gar höchster Detailstufe reichen.

Amazon Frankreich bietet die GeForce GTX 1650 von PNY bereits jetzt zum Preis von 150 Euro an - und bestätigt nebenbei einige der technischen Daten.

(Bild: Amazon.fr [4] )

Die schlechte: Sollte der kolportierte Einstiegspreis von 150 US-Dollar stimmen, den auch der Onlinehändler Amazon auf seinen französischen Seiten verlangt, hätte die GTX 1650 vom Start weg ein Preisproblem. Die RX 570 gibt es mit 4 GByte inzwischen ab 120 Euro; Varianten mit 8 Grafikspeicher findet man für weniger als 150 Euro. Eine solche gäbe es von der GTX 1650 wohl nicht.

Bei gleicher Performance könnte die Nvidia-Karte immerhin mit Direct3D Feature Level 12_1, einer höheren Effizienz durch geringere Leistungsaufnahme und Turing-Spezialitäten wie Mesh-Shadern [5] oder DirectX-Raytracing per Softwarepfad [6] punkten. Wie dem auch sei: Nach dem Wochenende wissen wir mehr.

Update 23.04.2019: Inzwischen hat Nvidia die genannten technischen Daten auch offiziell bestätigt. Der Hersteller nennt einen Verkaufspreis von 149 US-Dollar, für den Euroraum gibt es bislang keine Angaben. Die Grafikkartenhersteller verlangen aber zum Teil deutlich höhere Preise. Während Karten von Inno3D im Onlinehandel ab 150 Euro zu finden sind, verlangt Asus je nach Modell zwischen 160 und 215 Euro. Zotac setzt die unverbindliche Preisempfehlung auf 170 Euro.

Derweil hat ein Exemplar seinen Weg in die Redaktion gefunden, mit dem wir eine erste Performance-Einschätzung vornehmen konnten. Im 3DMark Fire Strike erreicht die Karte gut 8400 Punkte, im Time Spy knapp 3900. Zum Vergleich: Die GeForce GTX 1050 Ti brachte es auf 6904 respektive 2606 Punkte – der Generationenvergleich sieht also gut aus.

Wie erwartet ist die Konkurrenz allerdings stark, denn eine Radeon RX 570 mit 4 GByte Speicher erzielt im Fire Strike 11.681 Punkte, im Time Spy sind es 4178 Punkte. Der Vorsprung zeigt sich auch in der Spielepraxis: Im DirectX-12-Titel Shadow of the Tomb Raider kommt die GeForce GTX 1650 im Preset "Highest" in Full HD auf 45 fps (Bilder pro Sekunde), die RX 570 schafft 53.

Grafikkarte Radeon RX 570 GeForce GTX 1050 Ti GeForce GTX 1650 GeForce GTX 1660 GeForce GTX 1660 Ti
GPU Polaris 20 GP107 TU117 TU116 TU116
Shader-Rechenkerne 2048 768 896 1408 1536
Rechengruppen 32 CU 6 SM 14 SM 22 SM 24 SM
Textureinheiten 128 48 56 88 96
Texeldurchsatz 159 GTex/s 66 GTex/s 93 GTex/s 157 GTex/s 170 GTex/s
Rasterendstufen 32 32 32 48 48
GPU-/Turbo-Takt 1168 /1244 MHz 1290 / 1382 MHz 1485 / 1665 1530 / 1785 MHz 1500 / 1770 MHz
Rechenleistung (SP) 5,1 TFlops 2,1 TGlops 3 TFlops 5 TFlops 5,4 TFlops
3DMark Time Spy / Fire Strike 4178 / 11681 2606 / 6904 ~3900 / ~8400 5832 / 12525 6624 / 14676
Speicher 4 / 8 GByte GDDR5 4 GByte GDDR5 4 GByte GDDR5 6 GByte GDDR5 6 GByte GDDR6
Speicher-Anbindung 256 Bit 128 Bit 128 Bit 192 Bit 192 Bit
Datentransferrate 224 GB/s 112 GByte/s 128 GByte/s keine
288 GByte/s
Stromanschlüsse (Referenz) 1×6-pin keine
keine 1×8-pin 1×8-pin
Formfaktor herstellerabhängig Dual-Slot Dual-Slot Dual-Slot Dual-Slot
Display-Ausgänge DisplayPort 1.4, HDMI 2.0b DisplayPort 1.4, HDMI 2.0b DisplayPort 1.4, HDMI 2.0b DisplayPort 1.4, HDMI 2.0b DisplayPort 1.4, HDMI 2.0b
TDP 150 Watt 75 Watt 75 Watt 120 Watt 120 Watt
Preis ab 120 / 150 Euro 140 Euro 170 Euro 225 Euro 300 Euro

(bkr [7])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4403731

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Nvidia-GeForce-GTX-1650-Guenstige-Budget-Grafikkarte-noch-im-April-erwartet-4358836.html
[2] https://videocardz.com/80480/nvidia-geforce-gtx-1650-with-896-cuda-cores-launches-on-april-23rd
[3] https://www.heise.de/meldung/Nvidias-Budget-Grafikkarte-GeForce-GTX-1660-Full-HD-Gaming-ab-225-Euro-4335878.html
[4] https://www.amazon.fr/PNY-GeForce-1650-Gaming-Overclocked/dp/B07QFSR2YH/ref=sr_1_fkmrnull_1?__mk_fr_FR=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=gtx+1650&qid=1555679710&s=gateway&sr=8-1-fkmrnull
[5] https://www.heise.de/meldung/Nvidias-Asteroids-Demo-zeigt-Mesh-und-Task-Shader-in-Aktion-4258243.html
[6] https://www.heise.de/meldung/Nvidia-erlaubt-DirectX-Raytracing-nun-auch-auf-Pascal-und-Turing-GTX-4339909.html
[7] mailto:bkr@heise.de