Menü

Gebündelte Daten für Fußball-Fans und Industrie

vorlesen Drucken Kommentare lesen 26 Beiträge

Die ausufernden Datenmengen über die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland sollen für Fans sowie Unternehmen, Städte und Medien übersichtlich und schnell zu nutzen sein. Dieses Ziel hat eine am Montag in Berlin vorgestellte Initiative der Deutschen Telematikgesellschaft. Dabei geht es beispielsweise um die Bündelung von Daten über Verkehr, Kartenverkauf, Tourismus, Gastronomie und Veranstaltungen parallel zur WM in den Ausrichter-Städten sowie um Sicherheitsfragen. "Die Meisterschaften sollen sich nicht nur auf die Austragungsorte beschränken, sondern ganz Deutschland zu einem grossen Eventveranstalter vereinen", teilt die Initiative mit.

Auch Auto-Konzerne, Mobilfunk-Betreiber und Medien sollen laut Michael Sandrock von der Initiative mit ins Boot geholt werden. Bisher seien viele Daten-Angebote noch regional unterschiedlich und oft nur über verschiedene Techniken aufwendig abzurufen. So habe schon der deutsche Fußball-Fan Probleme, bei Auswärtsspielen die richtigen Tickets aus dem Automaten der örtlichen Verkehrsbetriebe zu ziehen. Noch schwerer würden es dann ausländische Gäste der Fußball-WM haben.

Der Telematikgesellschaft gehören bundesweit rund 95 Unternehmen an, darunter Siemens, Bosch und die PSI. Bei einer Tagung des so genannten Lenkungsausschusses mit Vertretern der Lufthansa, Bahn AG, des ADAC, der Berliner Verkehrsbetriebe BVG, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und der Senatsverwaltung für Wirtschaft hieß es, die WM 2006 sei bereits mehr als drei Jahre vor dem Anstoß zum Eröffnungsspiel eine "Herausforderung für die deutsche Industrie". (dpa) / (anw)