Menü
Cebit

Gedämpfter Optimismus bei Online-Werbung

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 25 Beiträge

Der Online-Werbemarkt wird laut einer Prognose des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) auch 2009 wachsen und für das Gesamtjahr bei rund vier Milliarden Euro liegen. Trotz der globalen Krise, die tiefe Löcher im Anzeigengeschäft der traditionellen Medien hinterlässt und auch vor Online nicht halt macht, "rechnen wir mit einem Wachstum des Bruttowerbevolumens um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr", erklärte Paul Mudter vom BVDW bei der Vorlage der Zahlen am Dienstag auf der CeBIT in Hannover.

Wachstum wird es also weiter geben, die Kurve verläuft allerdings wieder etwas flacher. Auf rund 3,65 Milliarden Euro beziffert der Verband das Volumen der Online-Werbung im vergangenen Jahr. Im Vergleich zu 2007 wuchs der Markt entsprechend der im vergangenen Herbst nach unten korrigierten Prognose um 25 Prozent.

Auch der Anteil der Onliner am Gesamtwerbekuchen wächst stetig, während die anderen Mediengattungen nach Verbandsangaben stagnieren. 2008 kam die Online-Werbung auf einen Marktanteil von 14,8 Prozent, 2,7 Punkte mehr als im Vorjahr. Der Trend soll sich fortsetzen und Online damit endgültig als feste Größe in der Mediaplanung etablieren. "Wenn sich unsere Prognose für 2009 bestätigt, dann ziehen wir gleich mit den Publikums-Zeitschriften", hofft BVDW-Präsident Arndt Groth.

Bei den eingesetzten Werbeformaten waren 2008 vor allem Video-Banner sehr gefragt. Laut BVDW ist der Einsatz von Video-Werbemitteln im vergangenen Jahr um rund 236 Prozent angestiegen. Ebenfalls bliebt war das "Wallpaper", eine großflächige grafische Anzeige. (vbr)

Anzeige
Anzeige