Menü

Geeksphone gibt auf

Der spanische Hersteller, der einige Android-Smartphones und das gehypte Blackphone auf den Markt gebracht hat, wirft das Handtuch und hinterlässt der Community sein MultiOS.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge
Website Blackphone

Der spanische Smartphone-Hersteller Geeksphone gibt auf. “Wir legen die Entwicklung unserer Multi-OS-Plattform in die Hände der Nutzer-Community”, heißt es in einer Mitteilung, die das Unternehmen am Donnerstag veröffentlicht hat. Nach sechs Jahren und sechs Smartphone-Modellen sei das Unternehmen am “Ende eines Zyklus” angekommen. Der Community seien die für die Weiterentwicklung nötigen Tools im Rahmen des Erlaubten übergeben worden. Der technische Support für die Geräte laufe unverändert weiter.

“Join us leading the mobile revolution”, steht noch auf der Website des spanischen Unternehmens. Geeksphone war 2009 von Rodrigo Silva-Ramos und Javier Agüera gegründet worden, um ein Android-Smartphone für Geeks zu entwickeln. Später nahm Geeksphone auch FirefoxOS ins Programm und brachte mit dem Revolution schließlich auch ein Dual-OS-Smartphone heraus.

Im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Software-Anbieter Silent Circle hat Geeksphone auch das Blackphone entwickelt, das mit dem Android-Derivat PrivatOS ein besonders hohes Schutzniveau versprach, aber hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Im Februar hatten sich die Wege der Partner wieder getrennt. Im Zuge dessen hatte Silent Circle die gemeinsam für das Blackphone gegründete Entwicklungsgesellschaft ganz übernommen.

Dabei haben auch die meisten Entwickler zu Silent Circle gewechselt, heißt es in der vom 20. Juni datierten, aber erst am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung weiter. Auch die Geeksphone-Partner Ana Gay-Puente und Javier Agüera haben das Unternehmen gewechselt. Mitgründerin María Alzola hat das Unternehmen verlassen. Rodrigo Silva-Ramos und Angel Sánchez Díaz wollen nun unter der Marke “geeks!me” Wearables entwickeln.

Hands-on Geeksphone Revolution

(vbr)

Anzeige
Anzeige