Menü

Geländewagen mit Brennstoffzelle für die US-Army

Brennstoffzellen sorgen für Elektromobilität ohne die Suche nach Ladesäulen und langwieriges Aufladen. Das ist offenbar auch für militärische Fahrzeuge vorteilhaft.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 249 Beiträge
Geländewagen mit Brennstoffzelle für die US-Army

(Bild: Chevrolet)

Das Gros der Elektroautos zieht die Energie aus Akkus. Fahrzeuge mit Brennstoffzelle findet man – abgesehen von Exoten wie Toyotas Mirai – eher selten. Auf der North American International Auto Show (NAIAS) haben wir einen weiteren Vertreter gesichtet: Chevrolet zeigt den Prototyp eines Brennstoffzellen-Autos auf Basis des Colorado – doch auch er zählt zu den Exoten.

Der Elektroantrieb soll auch im militärischen Einsatz Vorteile bieten.

Die Brennstoffzelle des Colorado ZH2 erzeugt die für den elektrischen Antrieb nötige Energie aus Wasserstoff. Mit 4,2 Kilogramm Wasserstoff (bei 700 Bar) soll der 2,7 Tonnen schwere Geländewagen rund 230 Kilometer weit kommen und Platz für vier Passagiere bieten.

Doch beim Chevrolet ZH2 geht es absolut nicht um ökologische Ideale: Chevy hat den rund 5,30 Meter langen und in der Breite und Höhe rund zwei Meter messenden ZH2 für die US-Army entwickelt. Beim Einsatz in Kriegs- und Krisengebieten, sei der geräuschlose Antrieb ein strategischer Vorteil. Zudem erzeugt der ZH2 keine heißen Abgase, sodass Wärmebildkameras ihn schwieriger erfassen. Ferner lassen sich seine Emissionen sammeln und für die Trinkwasserversorgung nutzen. Zudem soll der ZH2 Militär-Camps mit 120- und 240-Volt-Netzstrom versorgen können. Die dabei abgegebene Leistung beziffert Chevy mit 24 kW; in der Spitze sollen 50 kW möglich sein.

Chevrolet ZH2 (4 Bilder)

Unter der Haube sitzt ein Elektromotor.

So vorteilhaft das für militärische Einsätze auch klingen mag: Die Versorgung mit Wasserstoff dürfte dort weit schwieriger sein, als die mit herkömmlichen Diesel-Kraftstoff. Zudem muss der Tank wegen der Feuer- und Explosionsgefahr ausreichend stabil und geschützt sein. Auf Rückfrage erklärte ein Sprecher, dass er ballistische Tests ohne Beschädigungen überstanden hätte. Die US-Army will den ZH2 dieses Jahr erproben. (spo)

Anzeige
Anzeige