Menü

Gemeinschaftsmusik: Nokia umwirbt Apple

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 172 Beiträge
Von

Nokia, weltweit größter Hersteller von Mobiltelefonen, hat den durch das iPhone zum Rivalen gewordenen Computer- und Multimedia-Gerätebauer Apple zur Zusammenarbeit bei Musikangeboten im Internet eingeladen. Nachdem der finnische Handy-Weltmarktführer bereits vor einigen Wochen Begehrlichkeiten in Bezug auf das Füllhorn der Gewinne mit Online-Musik angemeldet hatte, verspricht er sich von einem Zusammengehen mit den Schöpfern des derzeit bei Nach-Teenies wohl am stärksten angesagten Hochglanz-Smartphones eine wichtige Aufwertung der eigenen Aktivitäten im Netz.

"Unsere Tür steht offen", sagte Nokia-Vorstand Anssi Vanjoki gegenüber der "Berliner Zeitung", wie diese in ihrer Weihnachtsausgabe schreibt. Selbstverständlich könne Apple jederzeit als Kooperationspartner des neuen Nokia-Internet-Portals Ovi aufgenommen werden, erklärte Vanjoki, der als Chefstratege des Hauses gilt. Apples iTunes-Webshop, in dem außer Musik auch Filme angeboten werden, wäre dem Nokia-Vorstand etwa als "Bereicherung für die Kunden" hochwillkommen.

Befürchtungen, dass Apple mit dem iPhone Nokia deutlich Marktanteile bei hochpreisigen Handys abjagen könne, wies Vanjoki von sich. "Wir haben bereits 2003 unseren ersten Handy-Computer mit berührungsempfindlichem Display vorgestellt", sagte er der Zeitung. Es sei also "keineswegs so, dass Nokia sich von irgend jemandem etwas vormachen lassen" müsse. Im Vergleich zu den Multimedia-Computer-Handys seines Hauses verfüge das iPhone zudem über nur sehr eingeschränkte Funktionen. Es lasse sich diesen kaum gegenüberstellen: "Das wäre so, als würden Sie Äpfel mit Orangen vergleichen." (dpa) / (psz)