Menü

Generalschlüssel für Gepäck: Weiterer TSA Master Key veröffentlicht

Nachdem sich bereits 2015 Generalschlüssel für Millionen Kofferschlösser von Travel Sentry mit einem 3D-Drucker anfertigen ließen, haben Hacker nun den TSA Master Key für Safe-Skies-Schlösser veröffentlicht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 270 Beiträge
Generalschlüssel für Gepäck: Weiterer TSA Master Key veröffentlicht

Auf der aktuell in New York stattfindenden "The Eleventh HOPE Conference" haben die Lockpicking-Enthusiasten DarkSim905, Nite 0wl und Johnny Xmas eine 3D-Druck-Vorlage für einen von der US-Behörde Transportation Security Administration (TSA) eingesetzen Generalschlüssel veröffentlicht, mit dem sich Millionen Kofferschlösser öffnen lassen. Dies berichtet die Sicherheitsseite CSO.

Zur Erinnerung: Seit 2001 können Flugpassagiere ihr Gepäck entweder mit irgendeinem Schloss sichern und müssen damit rechnen, dass es auf Flughäfen von den Sicherheitsbehörden hochoffiziell geknackt wird. Oder sie verwenden ein spezielles Schloss, das sich mit einem der TSA-Generalschlüssel öffnen lässt. Solche Schlösser kann man kaufen; viele Kofferhersteller bauen sie zudem fest in ihre Gepäckstücke ein.

Johnny Xmas veröffentlichte ein Bild von erworbenen Schlössern, die sich mit TSA-Generalschlüsseln öffnen lassen.

(Bild: Johnny Xmas)

Bereits im vergangenen Jahr waren im Internet sechs TSA-Generalschlüssel als 3D-Modelle aufgetaucht, mit denen sich Schlösser öffnen ließen, die von Travel Sentry zugelassen wurden. Travel Sentry stellt selbst keine Schlösser her, sondern erstellt und verwaltet mit Genehmigung der TSA die nötigen Sicherheitsstandards. Der nun veröffentlichte Schlüssel soll hingegen Schlösser von Safe Skies öffnen. Das in New York ansässige Unternehmen stellt selbst Kofferschlösser her.

Bei den Travel-Sentry-Generalschlüssel bildeten unbedacht veröffentlichten Fotos die Vorlage. DarkSim905, Nite 0wl und Johnny Xmas betonen, dass der Safe-Skies-Schlüssel hingegen mittels Trial-and-Error-Methode gefunden wurde: Nite 0wl habe dafür zunächst Schlösser auf möglichst unterschiedlichen Quellen erworben und sich die Schlüssel angeschaut, die den Kunden bei einigen Exemplaren mitgeliefert wurden (es gibt auch Zahlenschlösser mit zusätzlichem TSA-Schloss). Schritt für Schritt habe man sich dem finalen Schlüsseldesign genähert. (nij)

Anzeige
Anzeige