Georgien und Vietnam: Facebook geht gegen Fake-News-Netzwerke vor

Facebook hat hunderte Facebook- und Instagram-Accounts und -Gruppen entfernt, über die Fake News verbreitet wurden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 30 Beiträge
Facebook

Facebook hat zahlreiche Fake-News-Accounts aus Georgien und Vietnam gebannt.

(Bild: dpa, Richard Drew/AP/dpa)

Von
  • Oliver Lau

Facebook ist gegen zwei offenbar unabhängig voneinander agierende Netzwerke vorgegangen, über deren Konten, Gruppen und Seiten Falschnachrichten veröffentlicht wurden. Das eine Netzwerk war in Georgien beheimatet und zielte mit seinen Aktivitäten auf die Beeinflussung von US-Bürgern. Das andere kam aus Vietnam und versuchte ein Spanisch und Chinesisch sprechendes Publikum zu erreichen.

Im Zuge der Bereinigung hat Facebook nach eigenen Angaben 39 Facebook-Accounts, 334 Seiten, 13 Gruppen und 22 Instagram-Konten aus Georgien geschlossen. Sie repräsentierten Nachrichtenorganisationen, politische Parteien, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Aktivistengruppen und haben Fake News über Wahlen, Politik oder Oppositionelle gepostet. Dahinter steckten offenbar die georgische Werbeagentur Panda und die Partei "Georgischer Traum".

Facebook gegen Fake (2 Bilder)

Es ist Manipulation, wenn [der US-Abgeordnete] Schiff weder Zeugen noch Gespräche zulässt", hat Trump gesagt, wenn man den Fake-News-Verbreitern aus Vietnam glaubt. (Bild: Facebook)

In die gleiche Kerbe schlugen die Falschmeldungen des vietnamesischen Netzwerks. Von diesem hat Facebook 610 Konten, 89 Seiten und 156 Gruppen sowie 72 Instagram-Accounts entfernt. Urheber waren vermutlich der US-stämmige Nachrichtenkonzern Epoch Media Group sowie Einzeltäter aus Vietnam, die in dessen Namen agiert hatten.

(ola)