Menü

Geringere Hardware-Anforderungen für XP-Modus von Windows 7

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 208 Beiträge
Von

Microsoft-Manager Brandon LeBlanc hat im Windows-Blog ein Update für den kostenlosen XP-Modus für Windows 7 angekündigt. Damit soll die für den Betrieb von mit Windows 7 inkompatiblen XP-Programmen gedachte Software auch auf PCs ohne CPU mit Virtualisierungssupport arbeiten können. Bisher ging dies nur, wenn der Prozessor Intels VT- oder AMDs V-Technik unterstützte.

Die Beschränkung auf die Windows-7-Versionen Professional, Enterprise und Ultimate hat Microsoft indes nicht gelockert, die Anwender der Home-Versionen bleiben weiterhin außen vor. Schließlich richte sich der XP-Modus an kleine und mittlere Unternehmen, erklärte LeBlanc, und nicht an Privatanwender.

Der XP-Modus besteht aus zwei Teilen: dem Virtualisierer Virtual PC und einer virtuellen Maschine (VM), in der ein Windows XP mit Service Pack 3 und gültiger Lizenz installiert ist. Beide Teile gibt es bei Microsoft zum Download. (adb)