Menü

Gerüchte um Nvidia GeForce GT 1030: HEVC-Einsteigerkarte mit 30 Watt TDP

Die Grafikkarte GeForce GT 1030 soll mit der Radeon RX 550 konkurrieren und Gerüchten zufolge bereits im Mai erscheinen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 51 Beiträge

Foto des GP108-Grafikchips einer vermeintlichen GeForce GT 1030

(Bild: Expreview.com )

Anzeige
Sapphire Pulse Radeon RX 550 2GD5, 2GB GDDR5, DVI, HDMI, DisplayPort, lite retail (11268-03-20G)
Sapphire Pulse Radeon RX 550 2GD5, 2GB GDDR5, DVI, HDMI, DisplayPort, lite retail (11268-03-20G) ab € 89,33

Offenbar plant Nvidia schon im Mai eine Einsteiger-Grafikkarte mit Pascal-Grafikchip unter der Bezeichnung GeForce GT 1030 herauszubringen. Sie soll mit AMDs neuer Radeon RX 550 konkurrieren. Die chinesische Website Expreview hat bereits ein Foto veröffentlicht, welches die GT-1030-GPU zeigen soll. Demnach setzt Nvidia auf einen GP108-300. Wieviel Shader-Rechenkerne der Grafikchip enthält, ist unbekannt – man geht aber von höchstens 512 Kernen aus. Dazu sollen sich laut der Gerüchte zwei GByte GDDR5-Speicher gesellen.

Für Spieler aktueller DirectX-12-Titel ist die GeForce GT 1030 zu langsam – E-Sport-Spiele wie Dota 2, CounterStrike Source oder Overwatch werden aber auch mit einer solchen Karte noch ruckelfrei laufen. Interessanter dürfte die GeForce GT 1030 als Aufrüstkarte werden, um betagte Rechner für Windows 10 und moderne 4K-Videoformate wie HEVC und VP9 fit zu machen. Expreview geht von einer Thermal Design Power von zirka 30 Watt aus und erklärt, dass die Karte in der zweiten Maiwoche erwartet wird – und sich vorrangig, aber nicht exklusiv, an den chinesischen Markt richtet. (mfi)