Menü

Gerüchte um Preiserhöhung bei Apple iTunes

vorlesen Drucken Kommentare lesen 293 Beiträge

Laut einem Bericht der New York Post hat Apple den Forderungen der Plattenindustrie nachgegeben, die Preise im iTunes Music Store zu erhöhen. Informationen der Zeitung zufolge haben die Labels EMI, Bertelsmann, Sony, Universal und Warner in gemeinsamen Verhandlungen gegenüber Apple durchgesetzt, dass der Preis für besonders populäre Titel von derzeit 99 US-Cent auf 1,25 Dollar steigt. Immerhin soll Apple-Chef Steve Jobs erfolgreich darauf bestanden haben, dass es auch weiterhin alle Songs einzeln zum Download gibt. Die Forderungen einiger Bands wie Radiohead und Metallica, dass ihre Musik nur in Form kompletter Alben zum Download angeboten wird, sei damit erst mal vom Tisch.

Inzwischen hat Apple der Darstellung in der New York Post allerdings widersprochen. Apple berief sich dabei auf seine noch lange gültigen Verträge mit den Labels. Man könne daher den Preis von 99 US-Cents pro Song auch weiterhin beibehalten. (odi)