Menü

Gibson verklagt weitere Spielehersteller wegen Patentverletzung

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 86 Beiträge

Der US-amerikanische Gitarrenhersteller Gibson hat vor kurzem bereits den Spielehersteller Activision verklagt, weil dieser in dem Spiel Guitar Hero patentierte Techniken nutzen soll, ohne Lizenzgebühren abzuführen. Jetzt hat Gibson nachgelegt und die Viacom-Töchter Harmonix Music Systems, MTV Networks und Electronic Arts ebenfalls wegen Patentverletzung verklagt, diesmal wegen des Spiels Rock Band, berichtet das Wall Street Journal.

Der Rechtsstreit dreht sich um das Ende 1999 erteilte US-amerikanische Patent 5,990,405, das ein System für simulierte musikalische Aufführungen beschreibt. Dabei kann ein Musiker mit Hilfe einer 3D-Display-Brille und Kopfhörer seine Teilnahme an einem Konzert simulieren und aktiv mitspielen. Gibson meint, Activision wende in seiner Software sowie in dem Controller in Form einer Gitarre darin beschriebene Technik an, ohne sie lizenziert zu haben. Dasselbe wirft Gibson nun den Viacom-Töchtern vor.

Activision antwortete seinerseits mit einer Gegenklage. Mit dieser will der Spiele-Hersteller einen Beschluss erreichen, laut dem in Guitar Hero Gibsons Patent nicht verwendet wird und der das Patent für nichtig erklärt. Allerdings entgegnete Activision den Vorwürfen ebenfalls, dass es die Handelsrechte von Gibson für den gitarrenförmigen Controller lizensiert hätte.

Wie das Wall Street Journal weiter berichtet, waren keine Vertreter von Harmonix, MTV und Electronic Arts für eine Stellungnahme verfügbar. (dmk)

Anzeige
Anzeige