Menü
CES

Gigabit-Powerline mit MIMO-Technik in Aussicht

Nach dem letzten kleinen Schritt, der mit verbesserter Übertragungstechnik 600 statt 500 MBit/s brutto über die Stromleitung transportiert, folgt nun ein großer: Powerline-Adapter sollen zukünftig mehrere unterschiedliche Signale parallel auf die Stromleitungsadern schicken. Die bei WLAN schon seit Jahren etablierte MIMO-Technik verdoppelt dabei unter günstigen Umständen den Powerline-Durchsatz.

Trendnets Gigabit-Powerline-Adapter sollen bis zu 1200 MBit/s brutto übertragen und im Juni in den USA auf den Markt kommen.

Als erster Hersteller traut sich jetzt Trendnet, MIMO-Powerline-Produkte anzukündigen, die mit dem Qualcomm-Atheros-Chip QCA7500 arbeiten: Der HomePlug-AV2-Adapter TPL-420E soll damit bis zu 1200 MBit/s brutto übertragen, aber auch kompatibel zu den etablierten Powerline-Systemen mit 200, 500 und 600 MBit/s sein. Setzt man das bei der Powerline-Technik übliche Brutto/Netto-Verhältnis von 3:1 an, dürften die neuen Geräte im Optimalfall um die 400 MBit/s netto auf Anwendungsebene liefern. Damit stellt auch der Gigabit-Ethernet-Port der Adapter keinen Flaschenhals dar. Ein Kit mit zwei Adaptern will Trendnet im Juni für 170 Dollar in den USA auf den Markt bringen.

MIMO auf der Stromleitung arbeitet analog zu WLAN: Statt zwei Adern der Stromleitung für ein differenzielles Signal zu nutzen, sendet der Adapter unterschiedliche Signale auf jede Ader. Laut Trendnet wählt der QCA7500 dabei automatisch jene zwei der drei Adern (Phase, Neutral- und Schutzleiter), die die beste Übertragungsqualität versprechen. In alten Elektroinstallationen, wo nur zwei Adern an den Steckdosen ankommen, fällt das System auf SISO-Betrieb mit 600 MBit/s zurück. (ea)

Anzeige
Anzeige